Dantons Tod   ABENDVERANSTALTUNG

 

Ein Drama von Georg Büchner

Dantons Tod. Damit ist klar, wie das Stück endet.


Warum muss das so sein? Danton war einer der verdientesten und aufrichtigsten unter den Anführern
der Französischen Revolution. Doch nun ist er müde ob der Verrohung und Gewalt. Lieber genießt er das Leben. Für die Dogmatiker in Gestalt von St. Just und Robespierre bedeutet dies Verrat. Für sie ist die soziale Revolution noch längst nicht abgeschlossen: „Das Laster muss bestraft werden, die Tugend muss durch den Schrecken herrschen”. Und so beschließen sie, Danton und seine Weggefährten auf die Guillotine zu schicken. Die Revolution frißt ihre Kinder.

Wie geht es weiter, wenn die Revolution gemacht ist? Wie überführt man eine revolutionäre Phase in
eine gesellschaftliche Ordnung? Kann der Einzelneden Verlauf der Geschichte beeinflussen? Was bleibt von der Revolution? Nicht nur in Nordafrika stellt man sich diese Fragen dringender denn je. Dieses Historiendrama ist heute immer noch der Klassiker, wenn es um das Verhältnis von Revolution und Menschlichkeit geht.

Robespierre. In einer Stunde verrichtet der Geist mehr Taten des Gedankens, als der träge Organismus unsres Leibes in Jahren nachzutun vermag. Die Sünde ist im Gedanken. Ob der Gedanke Tat wird, ob ihn der Körper nachspiele, das ist Zufall. Was sollen wir tun?


Georg Büchner, der sprachmächtige Dichter, der bereits mit 23 Jahren starb und drei außergewöhnlich unterschiedliche Dramen hinterließ, stellt hier die Französische Revolution anhand ihrer Folgen in Frage, eine Revolution, die nur der Guillotine ihren Erfolg verdankte, und die es nicht dauerhaft schaffte, eine lebendige Gesellschaft von freien, gleichen und brüderlichen Menschen zu schaffen. Heute dient uns der Text immer noch als Folie, um über das Verhältnis zwischen Revolution und Menschlichkeit nachzudenken.

Regie: Christoph Biermeier
Musik: Thomas Unruh
Bühne & Kostüme: Ursina Zürcher
Dramaturgie: Georg Kistner

Mit: Elmira Bahrami, Miriam Schwan,Renate Regel; Vilmar BieriHenning Bormann, Nils Buchholz, Ekki Busch, Maximilian Löser-HügelGerald Michel, Jochen Neupert, Christoph Schüchner und Thomas Unruh

 
 
 

Unser Trailer zu »Dantons Tod«

Das Video wurde produziert von  Hallywood Productions

 
 
 

Weitere Szenefotos finden Sie in unserer Bildergalerie

 
 
 

Die Patenschaft für diese Inszenierung übernimmt:

Karten buchen

Für die Vorstellung am