Eintauchen in die fantastisch-unheimliche Welt von Krabat

Freilichtspiele-Winterprogramm: Kinder- und Familienstück nach Otfried Preußler am kommenden Wochenende in der Haalhalle

 
 
 

Mit einer spannenden und fantasieanregenden Produktion für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren und Erwachsene, die das Gruseln nicht verlernt haben, eröffnen wir am kommenden Wochenende die Haller Winterreise, unser diesjähriges Winterprogramm. Das Essener Ensemble TOBOSO, das bereits im vergangenen Dezember mit „Der kleine Wassermann“ zahlreiche Haller Kinder begeisterte, erzählt Otfried Preußlers „Krabat“ von Donnerstag, 30. November bis Sonntag, 3. Dezember in der Haalhalle. Mit live erzeugten Geräuschen, Rhythmen und Gesängen, mit Licht- und Bühneninstallationen erlauben sie dabei den jungen Zuschauern, die Geschichte ganz unmittelbar mitzuerleben und in ihrer Fantasie tief in den abgründigen Kosmos der Mühle am Schwarzen Wasser einzutauchen. Für die Familien-Vorstellungen am Freitag um 19 Uhr sowie am Samstag und Sonntag um 15 Uhr gibt es noch Karten, für die Vormittagsvorstellung am Donnerstag um 8.30 Uhr und 11.30 Uhr sind noch Restplätze vorhanden. Bereits ausverkauft ist die Schulvorstellungen am Freitag um 10 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf unter www.freilichtspiele-hall.de, in der Tourist Information, Am Markt 9, telefonisch unter 0791 / 751-600 sowie an der Abendkasse in der Haalhalle ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.


Ein Zauberlehrling in der Mühle am Schwarzen Wasser

„Krabat! Komm nach Schwarzkolm in die Mühle, es wird nicht zu deinem Schaden sein!“ So wird der Waisenjunge Krabat im Traum gerufen. Gemeinsam mit elf anderen Gesellen erlernt er dort das Müllerhandwerk, aber auch die Kunst der Schwarzen Magie. Als Krabat begreift, dass die Zauberkunst Macht über andere verleiht, beginnt er eifrig zu lernen. Schnell muss er jedoch erkennen, dass es kein Entkommen aus dem Bund mit dem Schwarzen Müller gibt, der in jeder Neujahrsnacht einen der Burschen an seiner statt in den Tod schickt. Nur die unsterbliche Liebe eines Mädchens kann ihn und seine Mitgesellen jetzt noch retten.


Fantasieanregendes Spiel

Das Essener Ensemble TOBOSO erzählt die Geschichte von Otfried Preußler in einer außergewöhnlichen Bühnensituation und mit einem besonderen Spielprinzip. „Wir haben für dieses Stück einen besonderen Bühnen- und Tribünenaufbau, der es uns erlaubt, quasi mitten unter den Zuschauern zu spielen“, beschreibt Schauspieler Moritz Fleiter. „Dazu kommt eine sehr offene Spielweise: Wir vier Schauspieler springen immer wieder spielerisch zwischen verschiedenen Rollen hin und her oder werden zu Erzählern. Alle Bühneneffekte, seien es Musik, Geräusche, Lichteffekte oder andere Theatermittel, erzeugen wir direkt live vor den Augen der Zuschauer. So muss jeder Besucher eine eigene Perspektive einnehmen und ist eingeladen, sich Krabats Welt mit der eigenen Fantasie auszumalen."

Fleiter war im vergangenen Sommer auch auf der Großen Treppe vor St. Michael zu erleben. Dort spielte er den unsterblich verliebten Kommunisten Mariolino in „Don Camillo und Peppone“ und den idealistischen Schwäbisch Haller Pfarrer Johann Isenmann in „Brenz 1548“. Er freut sich bereits jetzt auf seine Rückkehr in die Festspielstadt: „Im vergangenen Sommer ist Schwäbisch Hall schnell zu einem Stückchen Heimat für mich geworden und ich kann es kaum erwarten, in der kommenden Woche und dann auch im kommenden Sommer wieder hier zu sein.“+


Karten gibt es hier.

Pressestimmen zum Gastspiel

Das Bühnenbild ist Spielfläche, Percussionsinstrument und offen für jede Assoziation. Die Handlung wird teilweise gespielt und teilweise nacherzählt. Die Phantasie des Publikums muss ordentlich arbeiten, um eigene Bilder entstehen zu lassen. [...]
Das Stück endet hoffnungsvoll, das Ensemble geht nach draußen ab. Direkt ins Freie, ins Licht. Mit der Botschaft: Einfach nur weiterleben ist nicht genug. Es lohnt sich, etwas zu riskieren.

Lisa Kerlin, trailer RUHR

Nach dem szenischen Live-Hörspiel "Der kleine Wassermann" und der Neufassung von Cervantes' Klassiker "Don Quijote" [...] ist "Krabat" jetzt die dritte und größte Sensation des Ensembles TOBOSO im Theater Duisburg. Die ebenso handfeste wie hochpoetische Aufführung [...] muss man erlebt haben!
Ingo Hoddick, Rheinische Post


 
 
 

Twitter Facebook deli.cio.us Digg

Autor: Adrian Ministrator

Erstellt am 24. November 2017

 
 
 

Der außergewöhnliche Bühnenaufbau erlaubt den jungen Zuschauern, direkt in die besondere Atmosphäre der Mühle am Schwarzen Wasser einzutauchen.

Moritz Fleiter, in Schwäbisch Hall bekannt aus "Don Camillo und Peppone", "Brenz 1548" und "Der kleine Wassermann", ist in "Krabat" erneut zu sehen. (Foto: Sascha Kreklau)

Die vier jungen DarstellerInnen des Essener Ensembles TOBOSO (von links: Charlotte Kath, Fabian Sattler, Moritz Fleiter, Lisa Balzer) lassen in der Haalhalle Krabats zauberhafte Welt entstehen.

Alle Fotos: Sascha Kreklau