Marlene Dietrich und mehr

Freilichtspiele-Winterprogramm am Freitag: Anja Gutgesell entführt in die musikalische Welt der 30er und 40er Jahre

 
 
 

Die Musik der Goldenen Zwanziger Jahre ist im Sommer 2018 mit der Revue „In der Bar zum Krokodil – Ab in die wilden 20er“ auf der Großen Treppe vor St. Michael ein wesentlicher Bestandteil der Freilichtspiele Schwäbisch Hall. Als einen Vorgeschmack darauf zeigt die Sopranistin Anja Gutgesell am kommenden Freitag, 15. Dezember, um 20 Uhr in der Haalhalle ihr erfolgreiches Konzertprogramm „Marlene, Marika und die Leandere“. Begleitet vom Pianisten Klaus Feldner präsentiert sie eine Mischung unvergessener Schlager der 30er und 40er Jahre. Im Fokus stehen die musikalischen Grand Dames Marlene Dietrich, Marika Rökk und Zarah Leander, mit vielen autobiografischen Anekdoten. Karten sind im Vorverkauf auf www.freilichtspiele-hall.de, telefonisch über 0791 751-600 sowie im neuen Gebäude der Haller Tourist Information im Hafenmarkt 3 zu erhalten. Die Abendkasse in der Haalhalle öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.


"Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt"

In „Marlene, Marika und die Leandere“ werden zahlreiche Hits der 20er und 30er Jahre zu hören sein, die auch heute noch fast jeder mitsummen kann. Dazu zählt beispielsweise Friedrich Hollaenders Lied "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt", mit denen die Femme Fatale Marlene Dietrich 1930 im Film "Der blaue Engel" den Männern reihenweise den Kopf verdrehte - oder der Schlager "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn", den Zarah Leander weltberühmt machte. Interpretiert werden die Lieder von der Sopranistin Anja Gutgesell, die bereits im vergangenen Sommer mehrfach bei den Freilichtspielen zu erleben war: Im Musical „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ auf der Großen Treppe verkörperte sie die Titelrolle, im Haller Theaterzelt spielte sie die Katze im Kinder- und Familienstück „Pinocchio“.

"Anja hat eine fantastische Stimme, und dazu Eleganz und viel Humor", schwärmt Freilichtspiele-Intendant Christian Doll von der Sopranistin. "Bereits im vergangenen Sommer hat sie ja bei verschiedenen Veranstaltungen einige Solo-Songs präsentiert und das hat so Spaß gemacht, dass ich sie unbedingt zu einem Konzert im Rahmen unserer 'Haller Winterreise' einladen wollte." Vor ihren ersten Auftritten in Schwäbisch Hall war Anja Gutgesell lange Jahre am Mainfrankentheater Würzburg in großen Rollen in Oper, Operette und Musical zu erleben, etwa als Blonde in „Die Entführung aus dem Serail“, Lisa in „Jekyll & Hyde“, Betty Schaefer in „Sunset Boulevard“ oder Adele in „Die Fledermaus“. Sehr erfolgreich ist sie auch mit ihren zahlreichen Konzertprogrammen, mit denen sie regelmäßig auf Tour ist. Dabei zeigt sie ein breites Spektrum, von Swing übers klassische Kunstlied bis hin zu einem Liederabend mit den größten Hits der Walt-Disney-Filme. Voraussichtlich wird sie auch im nächsten Jahr wieder zum Sommerensemble der Freilichtspiele Schwäbisch Hall gehören.

 
 
 

Twitter Facebook deli.cio.us Digg

Autor: Adrian Ministrator

Erstellt am 11. Dezember 2017

 
 
 

Die Sopranistin Anja Gutgesell mit ihrem Pianisten Klaus Feldner

Anja Gutgesell (Foto: Falk von Traubenberg)