Übers Sterben nachdenken

Öffentliche Leseprobe zu „Jedermann“ am 20. Mai 2019 um 19 Uhr in der Haalhalle

Memento mori! Bedenke, dass Du sterblich bist! So mahnt man in vielen Texten, Gedichten, Dramen im Mittelalter den Menschen an seine Vergänglichkeit. So geht es in diesem Sommer auf der Großen Treppe in Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ um die ganz essentielle Frage, was wir tun, wenn der Tod plötzlich vor uns steht – und wie wir unser Leben führen wollen, bis es soweit ist. Für das Bühnenbild des Stückes haben sich Intendant und Regisseur Christian Doll und Ausstatterin Cornelia Brey etwas ganz Besonderes ausgedacht: Auf der Großen Treppe vor St. Michael wird ein echtes Flugzeug, eine SOCATA TB 9, zu sehen sein, zerschellt und zerborsten in Teile. Wie der Regisseur und sein Ensemble sich mit Hugo von Hofmannsthals immer noch aktuellem Text auseinandersetzen und mit dieser starken Setzung auf der Bühne umgehen, ist am kommenden Montag, 20. Mai, um 19 Uhr in der öffentlichen Leseprobe „Jedermann lesen“ in der Haalhalle zu erleben.

Die öffentlichen Leseproben der Freilichtspiele, die seit dem Vorjahr in Kooperation mit der Volkshochschule Schwäbisch Hall stattfinden, sind eine außergewöhnliche Möglichkeit, zu erfahren, wie eine Schauspielaufführung entsteht, und zwar von Anbeginn an: Wie nähern sich Ensemble, Regie, Musiker, Kostüm- und Bühnenbild dem Stück? Was bedeutet die Auseinandersetzung mit dem Autor und seinem geschichtlichen Hintergrund auf der einen Seite, der Gestaltung von Kostüm- und Bühnenbild auf der anderen Seite, für die Umsetzung vom bloßen Text zum lebendigen, sinnlichen, poetischen Spiel? Hier können die Besucher*innen erleben, wie die beteiligten Künstler*innen diskutieren, die Figuren infrage stellen und verteidigen und persönliche Erfahrungen zu heutigen Fragestellungen einbringen: Was erzählt das historische Stück, das „Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ über unsere Wirklichkeit? Und die Besucher*innen sind herzlich eingeladen, vom Intendanten Christian Doll und dem ganzen Ensemble, zu diskutieren, von eigenen Erfahrungen und Sichtweisen zu erzählen oder einfach nur zuzuhören und mit dabei zu sein.

Der Unkostenbeitrag für „Jedermann lesen“ beträgt 5 Euro, Schüler*innen und Studierende haben kostenfrei Zutritt. Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Abendkasse an der Haalhalle, die jeweils eine Viertelstunde vor Veranstaltungsbeginn öffnet.

Intendant und Regisseur Christian Doll (Mitte) und Bühnenbildnerin Cornelia Brey begutachten gemeinsam mit dem Technischen Leiter Christian Gentner einen Teil des Flugzeugs, einer SOCATA TB 9, das für den "Jedermann" als Bühnenbild dienen wird. (Foto: Jürgen Müller)

Zurück