Die Proben haben begonnen!

zu drei Neuinszenierungen! Endlich darf wieder Theater gespielt werden. Die Große Treppe vor St. Michael wird jetzt in ihrer ganzen Breite genutzt, damit „Das Spiel von Liebe und Zufalljetzt künstlerisch neu-reizvoll die Hygienevorgabe der Coronazeit interpretiert. Die geistreich verspielte Verwechslungskomödie um die Zufälle und Bestimmtheiten der Herzensneigungen erzählt eben davon, wie die körperliche Annäherung in vorsichtig tastender Distanz verfeinert wird. Dem großen Pierre Carlet de Marivaux ist damit im 18. Jahrhundert, dem beginnenden Zeitalter der Empfindsamkeit, eine verspielte Komödie gelungen, über die Liebe, und eben über den Zufall, welcher die einzige, große Liebe vielleicht ermöglicht. Für Regie und Ensemble sind die Proben in dieser Form überaus neu, gerade die nahe Geste, die Berührung, die Umarmung, der Kuss gehören in unserer Kultur essenziellen zu Theateraufführungen. Dennoch ermöglichen diese neuen „Beschränkungen“ auch neue künstlerische Impulse zur Frage: Was passiert eigentlich, wenn die ersehnte Berührung neue Formen sucht?

Modern und heutig treffen zwei Personen in „Eine Sommernacht aufeinander, die der erste Blick sicher nicht für einander bestimmt glaubt. Wo alles nach „bleib mir vom Leib“ schreit, das Leben aber nach einem neuen Sinn sucht und so dem Unmöglichen eine Chance bietet. Und selbst im Kinder- und Familienstück „Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin werden die beiden Figuren gleich zu Beginn getrennt; vom Fensterbrett geweht, fällt die schwere Zinnfigur nach unten, die leichte, papierhafte wird in die Wolken gewirbelt. Sie werden sicher niemals die erhoffte Zweisamkeit erleben, sollte sie nicht ein unglaublicher Zufall doch noch vereinen. Beide Stücke proben wir hinter dem Neuen Globe auf der Parkbühne, immer im Freien, sodass Schauspielerin und Schauspieler immer durch die frische Luftströmung geschützt sind, und zusätzlich sich nie näherkommen als eineinhalb Meter. Die Blicke und Gesten aus der Ferne werden so von Sehnsucht und Verzweiflung erzählen.

Zurück