Die Schauspieler*innen sind in der Stadt!

Proben für „Jedermann“ und „Ewig Jung“ haben begonnen

Großer Trubel herrschte am gestrigen Montag, 13. Mai, im Neuen Globe. Christian Doll, Intendant der Freilichtspiele Schwäbisch Hall, begrüßte die angereisten Ensembles der Neuproduktionen „Jedermann“ und „Ewig Jung“, die nun mit ihren Produktionen in die Proben starten. Ab dem Wochenende vom 21. bis 23. Juni werden der Schauspielklassiker und die musikalische Komödie auf der Großen Treppe und im Neuen Globe zu erleben sein. Bereits mitten in der heißen Probenphase ist das Ensemble des Kinder- und Familienstücks „Der Zauberer von Oz“, das am 25. Mai im Neuen Globe Premiere feiert. Zusammen mit den Darsteller*innen im Musical „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ und den Wiederaufnahmen wird das Schauspielensemble in diesem Jahr die stattliche Größe von knapp 50 Personen aufweisen, und in insgesamt mehr als 125 Vorstellungen auf der Bühne stehen.

Gunter Heun spielt den Jedermann

„Wieder in meinem zweiten Zuhause“, freut sich der aus Bad Homburg angereiste Gunter Heun, der in den letzten drei Jahren in zahlreichen großen Rollen in Schwäbisch Hall zu sehen war, zuletzt unter anderem im Neuen Globe als Malvolio in „Was ihr wollt“ und auf der Großen Treppe als Don Camillo in „Don Camillo und Peppone“ sowie in der Titelrolle von „Wilhelm Tell“. „Aufregend, erschreckend, schön!“, findet er es, in diesem Sommer die Hauptrolle in Hugo von Hofmannsthals Schauspiel „Jedermann“ übernehmen zu dürfen.

Zukunftsmusik mit Franziska Becker im Neuen Globe

Erstmals im Freilichtspiele-Ensemble ist die Schauspielerin und Sängerin Franziska Becker, die in „Ewig Jung“ eine fünfzig Jahre ältere Version von sich selbst verkörpern wird. Die musikalische Komödie spielt in einer Zukunft, in der das Neue Globe, der gerade eröffnete Theaterneubau der Freilichtspiele, nach erfolgreichen Theaterjahren in ein idyllisches Altenheim im Grünen verwandelt wurde. Und die Bewohner*innen sind die Schauspieler*innen von früher, die in Erinnerungen schwelgen und – sobald die lästige Krankenschwester aus dem Zimmer ist – zu Evergreens wie „I will survive“ oder „Forever young“ noch einmal so richtig abrocken. „Ich glaube, es wird eine durchaus sportliche, aber auch sehr spaßige Aufgabe sein, diese klapprige, fast hundertjährige Dame mit all ihren körperlichen Macken darzustellen“, so Franziska Becker. „Besonders freue ich mich auch auf meine Kollegen, denn „Ewig Jung“  ist ein echtes Ensemblestück.“ Wieder auf der Bühne des Neuen Globe zu spielen und zu singen, sei ein Geschenk, denn Ihr Auftritt mit einigen Songs auf der Eröffnungsgala im März habe ihr definitiv Lust auf mehr gemacht.

Kerstin Marie Mäkelburg tritt im „Jedermann“ und als Marlene Dietrich auf

Nach einem Jahr Pause ist Kerstin Marie Mäkelburg zurück im Freilichtspiele-Ensemble. „Ich bin schon vorgestern angekommen, und es war richtig berührend, zum ersten Mal wieder durch diese schöne Stadt zu gehen und auf der Großen Treppe zu sitzen – die ganzen intensiven Erinnerungen vom Sommer 2017 kamen wieder hoch.“ Nachdem Mäkelburg 2017 in „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ als Ursula und in „Brenz 1548“ als Sybille Burgmeister auf der Großen Treppe zu sehen war, übernimmt sie dort in diesem Jahr die Rolle des Mammon im „Jedermann“ und ist mit ihrem Soloprogramm „Mythos Marlene“ im Neuen Globe zu Gast. In diesem Programm, das im Schmidtchen Theater auf der Hamburger Reeperbahn Kult ist und zuletzt auch bei einem Gastspiel in Südafrika gefeiert wurde, schlüpft sie in die Rolle der großen Diva Marlene Dietrich.

Zurück