Endspurt und Bestnoten für „AIDA“

Noch nie gab die „Musicalzentrale“ einer Inszenierung von „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ bessere Noten – Vorstellungen nur noch bis 7. August auf der Großen Treppe

Die diesjährige Musical-Neuproduktion der Freilichtspiele Schwäbisch Hall, „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ wird nicht nur vom Publikum begeistert aufgenommen. Auch die Musicalzentrale, das wichtigste Online-Portal für Musicalinszenierungen im deutschsprachigen Raum, zeigte sich euphorisch und vergab 18 von 20 Sternen für Inszenierung, Musik, Besetzung und Ausstattung. „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ ist noch bis zum 7. August täglich außer montags um 20.30 Uhr auf der Großen Treppe vor St. Michael zu erleben.

„Die Bewertungen der Musicalzentrale werden vom Ensemble und künstlerischen Leitungsteam immer mit großer Spannung erwartet, da das Portal für Musicalfans im gesamten deutschsprachigen Raum eine wichtige Anlaufstelle ist“, berichtet Freilichtspiele-Dramaturg Florian Götz. „Umso mehr freut es uns, dass wir so fantastisch bewertet wurden: Nicht nur ist unsere ‚AIDA’ mit 18 von 20 Sternen die bislang bestbewertete Inszenierung dieses Musicals – tatsächlich gibt es derzeit keine andere Musicalproduktion in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einer besseren ‚Note’.“

So schwärmt Rezensent Ingo Göllner: „Durch die zupackende Regie und ein Ensemble, das glaubhafte Nuancen aus den Figuren herausholt, wird das Stück bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall zum mitreißenden Spektakel.“ In der „bildgewaltigen Inszenierung“ von Christopher Tölle lobt er das „differenzierte Spiel“ und die „starke Stimme“ von Aida-Darstellerin Kimberly Thompson, den „Verve“ und die „stimmliche Bandbreite“ von Martina Lechners Amneris, befindet Rupert Markthaler als Radames „stimmlich und darstellerisch makellos“ und freut sich über das „bin in die kleinsten Rollen überzeugende Ensemble“. Das von Heiko Lippmann geleitete Freilichtspiele-Orchester schöpfe „besonders bei den rockigen Stellen aus dem Vollen“, und Kati Kolbs Kostüme seien „echte Hingucker“. Göllners Fazit der Inszenierung: "Aida"-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Selbst "Aida"-Verächter sollten dem Stück in dieser rundum gelungenen Produktion unbedingt eine Chance geben.

Zurück