Letzte Chance auf „Don Camillo und Peppone“

94. Spielzeit der Freilichtspiele Schwäbisch Hall läuft noch bis 31. August – auch für „Der Zauberer von Oz“ gibt es noch Karten

Eine erfolgreiche Spielzeit bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall neigt sich dem Ende zu. Bis zum 31. August sind auf der Großen Treppe vor St. Michael und im Neuen Globe noch drei Produktionen zu erleben. Das besondere Highlight der letzten Woche ist dabei die Vorstellungsserie der Komödie „Don Camillo und Peppone“, die aufgrund des großen Zuschauerinteresses bereits in der dritten Spielzeit in Folge auf der Großen Treppe aufgeführt wird. Während im Neuen Globe der musikalischen Abend „Mythos Marlene“ im bereits komplett ausgebucht ist, gibt es dort für die beiden Vorstellungen des Kinder- und Familienstücks „Der Zauberer von Oz“ am Mittwoch, 28. August, und Donnerstag, 29. August, noch Karten.

Zum Abschluss auf der Großen Treppe ist vom 28. bis 31. August ein letztes Mal das spektakuläre Fußballspiel zwischen Kommunisten und Katholiken in der Komödie „Don Camillo und Peppone“ zu erleben. Der streitlustige Pfarrer Don Camillo und der kommunistische Bürgermeister Peppone werden sich ein letztes Mal schlagkräftige Auseinandersetzungen vor der Kirche liefern, Jungkommunist Mariolino wird ein letztes Mal seine Liebe zu Kapitalistentochter Gina vom Kirchturm herunterschreien, und Jesus wird ein letztes Mal vom Kreuz herabsteigen, um Don Camillo zu tadeln und Wasser in Wein zu verwandeln.

„Ich bin sehr froh, dass wir diese Inszenierung aus meiner ersten Spielzeit in Schwäbisch Hall noch für eine dritte Spielzeit auf der Großen Treppe aufführen können, da sie mir schon sehr ans Herz gewachsen ist“, sagt Freilichtspiele-Intendant und „Don Camillo“-Regisseur Christian Doll. Ebenso geht es den weiteren Darstellern, die in dieser Spielzeit auch in zahlreichen weiteren Rollen das Haller Publikum begeistert haben – allen voran Gunter Heun, der neben dem Don Camillo auch die Titelrolle im „Jedermann“, den Malvolio in „Was ihr wollt“ und zahlreiche Rollen im Theaterspaziergang „Williams weite Welt“ übernahm. Als Peppone ist erneut Dirk Schäfer (Orsino in „Was ihr wollt“) zu sehen, Dirk Weiler (Jesus), Alice Hanimyan (Gina) und Ernst Matthias Friedrich (Bruciata) standen 2019 gemeinsam in „Ewig Jung“ auf der Bühne, Christine Dorner (Signora Christina) und Claudius Freyer (Pasotti) spielten im „Jedermann“, Natanaël Lienhard (Fulmine) in „Was ihr wollt“ und Moritz Fleiter (Mariolino) in „Lost & Found“ und im Theaterspaziergang. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit Silke Buchholz als Ariana. Als Musiker sind erneut Dominik Dittrich, Sebastian Strehler und Benjamin Leibbrand von der Hamburger Band Tante Polly zu erleben, die in diesem Jahr bereits am Theaterspaziergang und an der Komödie „Was ihr wollt“ mitwirkten.

Zurück