Spendengelder an Ahmet Altan überwiesen

Fast 600€ gespendet

Am 24. November haben Jennifer Sittler, Martina Maria Reichert und Christine Dorner vom Ensemble der Freilichtspiele aus dem neuen Buch von Ahmet Altan gelesen. In „Ich werde die Welt nie wiedersehen“ beschreibt er die Umstände seiner Inhaftierung in der Türkei. Wie viele engagierte Publizisten wurde er für kritisches Denken verfolgt, inhaftiert und zu einer überaus hohen Gefängnisstrafe verurteilt. Die Freilichtspiele danken unserem überaus interessierten Publikum, vor allem für die großzügigen Spenden, die wir am Montag – fast 600€ – über „Reporter ohne Grenzen“ der Anwältin von Herrn Altan überwiesen haben.

 

Ahmet Altan

Ahmet Altan, geboren 1950, ist mit seinen Romanen und Essaybänden in Millionenauflage einer der erfolgreichsten Schriftsteller der Türkei. Und einer der bekanntesten Journalisten des Landes. Seine kritische Berichterstattung brachte ihn immer wieder in Konflikt mit der Regierung. Nach dem vereitelten Putschversuch vom 15. Juli 2016 wurde Ahmet Altan zusammen mit seinem Bruder Mehmet Altan festgenommen. Nach der Festnahme der Altan-Brüder und weiterer türkischer Journalisten und Schriftsteller protestierten bekannte Autoren, Künstler und Verleger in einem offenen Brief gegen die »Vendetta gegen die klügsten Denker und Autoren des Landes«. Zu den Unterzeichnern gehörten u.a. die Nobelpreisträger Orhan Pamuk, Herta Müller und J.M. Coetzee sowie die Autoren Elena Ferrante, Roberto Saviano und Günter Wallraff. Am 16. Februar 2018 wurde Ahmet Altan zu lebenslanger Haft verurteilt. Am 25. November 2019 wurde Ahmet Altan mit dem Geschwister-Scholl-Preis ausgezeichnet.

Aus dem Gefängnis verfasste Ahmet Altan eine Dankesrede zur Preisverleihung.

Hier ein kleiner Ausschnitt:

„Im Leben eines Menschen muss es etwas geben, das wertvoller ist als das Leben selbst. Etwas, das wertvoll genug ist, um sein Leben dafür einzusetzen. Seit Ewigkeiten zieht die Menschheit mit einer Unwandelbarkeit dahin, deren Finsternis einer Winternacht gleicht. Eine Ausnahme bilden Menschen, in deren Leben es ein Ziel gibt, für das sie eben dieses Leben einzusetzen bereit sind. Wenn sie in dieser Dunkelheit ein Licht anzünden, werden sie selbst sichtbar und werfen dieses Licht auch auf die Unsichtbaren.“

Ahmet Altan

 

Die Dankesrede und die Laudatio können Sie hier lesen.

Zurück