Jugendensemble

Wovon träume ich? Was begehrt mein Herz? Wie stelle ich mir meine Zukunft vor? In welcher Welt, in welcher Gesellschaft möchte ich leben – und was kann ich dafür tun? Wen liebe ich? Was liebe ich? Was gibt meinem Leben einen Sinn? Warum bin ich hier?

Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigen wir uns in den Theaterprojekten des Freilichtspiele-Jugendensembles. Theater spielen ist ein großartiger Weg, sich selbst besser oder auch andere ganz neu kennenzulernen und sich auch mal einen Schritt aus der eigenen Komfortzone heraus zu trauen. Gleichzeitig lernen wir im Spiel auch Gedanken, Sichtweisen und Gefühle von Menschen kennen, die uns vielleicht erst mal ganz fremd sind – über die Texte mit denen wir uns beschäftigen, die Figuren, die wir verkörpern oder auch ganz einfach durch das gemeinsame Spiel mit den anderen Jugendensemble-Mitgliedern.

Das Jugendensemble der Freilichtspiele Schwäbisch Hall entwickelt üblicherweise einmal pro Jahr ein neues Projekt. Zuletzt waren "Alles, was Dein Herz begehrt" (Premiere im April 2017), "Wir sind Faust" (Premiere im Oktober 2018) und "Liebe!" (Premiere im April 2019) in der Haalhalle und im Neuen Globe zu sehen.

Vorausssichtlich werden die Proben für das nächste Projekt im Herbst/Winter 2019 beginnen.

Die letzten Projekte des Freilichtspiele-Jugendensembles

Liebe!

Premiere: 17. April 2019, Haalhalle
Eröffnung des 8. Internationalen Jugendtheaterfestivals Schwäbisch Hall am 22. April 2019, Neues Globe

Was bedeutet für uns Liebe? Was bedeutet uns etwas in der Liebe? Das Jugendensemble der Freilichtspiele Schwäbisch Hall ging im Projekt „Liebe!“ auf ausführliche Spurensuche. Zu Beginn des Probenprozesses wählten alle 19 als Darsteller*innen am Projekt beteiligten Jugendlichen ein Schwerpunktthema, das sie besonders berührte oder interessierte, recherchierten dazu und entwickelten gemeinsam mit der Gruppe und Jugendensemble-Leiter Florian Götz szenische Ideen. Die einen führten Interviews über Liebe mit Menschen, die in den „68ern“ jung waren, andere arbeiteten zu Gleichberechtigung, Minnesang, Zwangsehe, Tabus oder den chemischen Prozessen im Körper, die Liebe „auslösen“, weitere setzten sich choreografisch mit dem Thema „Trennung“ auseinander. Es wurde gespielt, diskutiert, gestritten. Aus diesem Material entstand dann Stück für Stück ein Szenengerüst, das in kurzer Probenzeit zu einer Inszenierung verwoben wurde.

Auch am Kostümdesign waren die jungen Theatermacher*innen maßgeblich beteiligt. Gemeinsam mit Ausstatterin Karina Liutaia entwarfen sie jeweils ihr eigenes Grundkostüm, für das sie gebrauchte Jeanskleidung zu ihrer persönlichen, ganz individuellen Jeanskreation neu kombinierten. Möglich gemacht wurde dies durch die großzügige Spendenbereitschaft von Haller Bürger*innen, die rund 100 Jeans für das Jugendensemble spendeten. Dafür ganz lieben Dank!

Die Jugendseite des Haller Tagblatts berichtet über "Liebe"

Jugendensemble spielt "Liebe!" – Verena Köger war Anfang März zu Gast bei den Proben zu "Liebe!"

Jugendensemble: „Sorry, aber ich fühle ganz anders“ – Kerstin Vlcek besuchte die Premiere der Produktion in der Haalhalle.

Wir sind Faust

Premiere: 6. Oktober 2018

Im Theaterprojekt "Wir sind Faust" haben sich die jungen SchauspielerInnen unseres Jugendensembles gemeinsam mit den Mitgliedern der Theater AG der Sonnenhofschule auf die Spuren des wohl bekanntesten Sinnsuchers der deutschen Theaterliteratur begeben: Goethes Faust. Mit auf der Bühne stand auch die erfahrene österreichische Schauspielerin Christine Dorner, die auf der Großen Treppe unter anderem als Signora Christina in "Don Camillo und Peppone" zum Publikumsliebling geworden ist. Vom 6. bis 14. Oktober fanden fünf Vorstellungen statt, vier davon komplett ausverkauft!

Auf ultimativer Sinnsuche

"Wie bereits bei der letzten Jugendensemble-Produktion ‚Alles, was Dein Herz begehrt’ dürfen sich die Zuschauer auf ein sehr sinnliches, bildstarkes und berührendes Stück freuen", beschreibt Freilichtspiele-Dramaturg Florian Götz. "Martina Maria Reichert schafft es in ihrer Arbeit mit Jugendlichen immer wieder, große Stoffe und Themen mit der aktuellen Lebenswelt der Spieler auf eine assoziative und unheimlich poetische Weise zu verknüpfen."
In "Wir sind Faust" stellen sich die 17 jungen Theatermacher zwischen 13 und 24 Jahren spielerisch den großen Fragen ihres eigenen Lebens, auf der Suche nach Liebe, Rausch und Erkenntnis. Wie Faust fragen sie nach dem Sinn ihres Lebens oder jagen dem Moment nach, an dem ein Mensch sagen kann: "Verweile doch! Du bist so schön!".

Harmonisches Miteinander in inklusivem Theaterprojekt

In dem inklusiven Theaterprojekt "Wir sind Faust" standen erstmals junge Darsteller der Theater AG der Sonnenhofschule gemeinsam mit dem Freilichtspiele-Jugendensemble auf der Bühne. Die elf Jugendlichen haben in den vergangenen Monaten unter Leitung von Dorothée Edeler und Karin Rühle eine Szene zu "Fausts" Hexenküche entwickelt und spielten auch in weiteren Szenen Seite an Seite mit den Spielern des Jugendensembles. "Für unsere Jugendlichen war es eine tolle Erfahrung, bei einem so großen Projekt mitzuwirken", berichtet Dorothée Edeler. "Bereits von der ersten gemeinsamen Probe an hat sich ein wunderbares Miteinander und Aufeinander-Achten aller Beteiligten entwickelt und wir freuen uns alle sehr auf die Premiere."

Intensive Begegnung von Nachwuchsschauspielern und erfahrenem Profi

Mit der Schauspielerin Christine Dorner, bekannt aus den Produktionen "Don Camillo und Peppone", "Wilhelm Tell" und "Maria, ihm schmeckt’s nicht!" konnte Martina Maria Reichert zudem eine Darstellerin für das Projekt gewinnen, die mit ihrer Lebens- und Theatererfahrung für alle Beteiligten eine enorme Bereicherung darstellt. "Es ist einfach ein Wahnsinn, was ich jeden Tag lerne, an dem ich mit den jungen Leuten gemeinsam auf der Bühne stehe", schwärmt die Österreicherin, die sich vor rund 50 Jahren mit einem Monolog aus Goethes "Faust" an Schauspielschulen bewarb. "Ich erlebe junge Menschen, die auf der Schwelle zwischen Kindsein und Erwachsensein stehen, auf die unheimlich viel einprasselt und die sich dem Leben doch mit großem Mut, mit Hoffnung und Erwartungsfreude stellen. Und in ihrem Spiel sehe ich oft etwas, nach dem man als professioneller Schauspieler manchmal verzweifelt und manchmal vergeblich sucht: eine innere Ernsthaftigkeit und Aufrichtigkeit, die mir als Mitspielerin oder als Zuschauerin direkt ins Herz geht."

Großzügige Unterstützung der Schwäbisch Haller Bürgerstiftung.

Ermöglicht wurde das Projekt "Wir sind Faust" auch dank einer großzügigen Spende der Schwäbisch Haller Bürgerstiftung "Zukunft für junge Menschen", die die Jugendarbeit der Freilichtspiele in diesem Jahr mit einem Betrag von 15.000 Euro unterstützt.

Die Jugendredaktion des Haller Tagblatts schreibt über "Wir sind Faust"

Das Jugendensemble probt für "Haller Faust" – Kathrin Knaack war zu Besuch bei der ersten gemeinsamen Probe des Jugendensembles mit der Theater AG des Sonnenhofs im März 2018

Theater: den eigenen "Faust" entdecken – Janina Nagy erlebte im April 2018 eine der ersten choreografischen Proben der Szene "Faust begegnet Gretchen"

Die Denkbox hat sich geöffnet – Verena Köger war in unserer Endprobenphase Anfang Oktober 2018 dabei und sprach mit Regisseurin Martina Maria Reichert, Co-Regisseurin Gina Schaefer und Schauspielerin Christine Dorner

Alles was dein Herz begehrt

Premiere: 1. April 2017

Ein Stück, das voll ins Herz trifft! Am 1. April 2017 feierte der Theaterjugendclub der Freilichtspiele Schwäbisch Hall die Premiere seines Projekts "Alles, was Dein Herz begehrt". Bewegende, persönliche Geschichten der jungen Schauspielerinnen und Schauspieler, Wilhelm Hauffs Märchen "Das kalte Herz", und ganz universelle Ängste und Träumereien verbanden sich in diesem selbst entwickelten Stück zu einer Collage, die mitten ins Herz trifft. "Alles, was Dein Herz begehrt" war am 1., 2., 6. und 7. April 2017 in der Haalhalle zu erleben – sowie aufgrund der großen Nachfrage in einer Zusatzvorstellung am 30. April. Am 17. April eröffnete das Stück dort zudem das Internationale Jugendtheaterfestival "Wilde Mischung".

Wie soll man leben, wenn man seinem Herzen folgen will?

"Die Regisseurin Martina Maria Reichert hat sich mit unseren jungen Theatermachern an Themen gewagt, die uns alle angehen und richtig tief an die Substanz gehen: Was braucht unser Herz, um jetzt im Moment glücklich zu sein? Und wie sollen wir unser Leben gestalten, wenn wir unserem Herzen folgen wollen?", berichtet Freilichtspiele-Dramaturg Florian Götz, der die Arbeit der Jugendlichen im Alter von 13 bis 23 Jahren seit dem Probenbeginn im vergangenen November begleitete. "Die Gruppe hat im Laufe der Zeit zu einer unglaublich sinnlichen und intensiven Bilder- und Formensprache gefunden, die einen einfach mitreißt." Als Material zur Stückentwicklung dienten dem Jugendclub der Freilichtspiele unter anderem viele persönliche Geschichten der Jugendlichen, aber auch Klassiker der Weltliteratur. "Das Besondere an dieser Arbeitsweise ist für mich, dass die Entwicklung des Stücks eher mit dem Wachsen einer Pflanze zu vergleichen ist", berichtet Regisseurin Martina Maria Reichert, die auch als Schauspielerin und Life & Business Coach arbeitet. "Ob auf der Bühne oder hinter der Bühne, entstand ein großer Zusammenhalt und ein Vertrauen zwischen den Beteiligten, der allen den Mut gab, sich mit den Dingen, die uns im Herzen bewegen, wirklich einzubringen und zu zeigen."

Kreative Arbeit auch hinter der Bühne

Neben den Nachwuchsschauspielern auf der Bühne brachten sich auch zahlreiche junge Künstler hinter der Bühne intensiv und kreativ in den künstlerischen Prozess ein und gestalteten ein ausgefallenes Kostüm- und Bühnenbild. Eine besonders enge Zusammenarbeit entwickelte sich mit der aktuellen Kunstklasse der Haller Akademie der Künste: Aus einem Probenbesuch entstanden zahlreiche Zeichnungen, die Regisseurin Martina Maria Reichert so beeindruckten, dass eine Auswahl von ihnen nun als großformatige Bühnenmalerei eine wesentliche Rolle im Stück einnehmen.

Zeitungen schreiben über "Alles was dein Herz begehrt"

"Es geht ab hinter der Bühne" – Das Haller Tagblatt berichtete von den vielen MitarbeiterInnen hinter der Bühne, die das Projekt „Alles was dein Herz begehrt“ ermöglichten: Regisseurin Martina Maria Reichert (42), Regieassistent Constantin Reutter (17), Kostümbildnerin Jule Matysik (22), Bühnenbildnerinnen und Requisiteurinnen Gina Schaefer und Anastasia Reutter (19), Bühnenmalerin Zoe Hölzel (19) und Techniker und Bühnenbildner Jürgen Müller.

Ein Potpourri an Antworten auf LebensfragenMaya Peters vom Haller Tagblatt besuchte die Premiere von "Alles, was Dein Herz begehrt"

Kontakt

Florian Götz
Dramaturgie und Theaterpädagogik

Freilichtspiele Schwäbisch Hall e.V.
Im Haal 14
74523 Schwäbisch Hall
Tel.: 0152 31071394

E-Mail schreiben