Schauspiel von Ayad Akhtar

Afzals Töchter – The Who and the What

Afzal ist ein erfolgreicher Taxiunternehmer mit pakistanischen Wurzeln. Er liebt seine beiden Töchter. Nach dem Tod seiner Frau will er sie schnellstmöglich mit dem „richtigen Mann“ verheiraten. Für Zarina, die Älteste, erstellt er heimlich eine Seite auf einem muslimischen Kontakt-Portal und scheint in dem zum Islam übergetretenen Eli den richtigen Kandidaten gefunden zu haben. Alles läuft nach Afzals Plan, bis er entdeckt, dass die studierende Tochter an einer neuen Biografie des Propheten arbeitet, in der sie ihre provozierend weibliche Sicht auf Mohammed offenbart. Afzal ist entsetzt. Eli versucht zwischen Tochter und Vater zu vermitteln. Hält die Vater-Tochter-Beziehung dieser Auseinandersetzung stand? Eine lebenskluge Tragik-Komödie über die Irrwege des Glaubens, der Liebe und über das Aufeinanderprallen von Kulturen in der Familie.

Zum Trailer

Mit Alice Hanimyan, Lennart Lemster, Sinem Süle, Ramin Yazdani
Regie Vincenz Türpe
Kostüme
Katia Diegmann
Bühnenbild
Marcel Weinand

Termin

17. März, 19:30 Uhr

Dauer: 2 Stunden, eine Pause incl.

Spielort

Neues Globe

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
Spielclub-Kooperation Spätlese & Frühlese
Neues Globe
31. Januar
Musikalischer Abend mit Kerstin Marie Mäkelburg
Neues Globe
4. und 5. Februar
Tragikomödie nach dem Roman von Ödön von Horváth
Neues Globe
9. Februar
von Samuel Beckett
Neues Globe
16. Februar
von Tom Gerber nach Motiven aus »Ein Sommernachtstraum« und »Der Widerspenstigen Zähmung«
Neues Globe
17. Februar
nach Lessings "Nathan der Weise"
Neues Globe
19. Februar
Ingrid Schwarz und Yael de Vries
Neues Globe
24. Februar
Musikalischer Soloabend mit Stefanie Dietrich
Neues Globe
26. Februar
Pekingoper im Taschenformat nach dem Bilderbuch von Chen Jianghong
Ab 6 Jahren
Neues Globe
27. Februar 2022
Vitaler Nebel mit Sinn ist im Leben relativ
(dieser Satz ist ein Palindrom)
Von und mit Martin Maecker
Neues Globe
10. März