Text von Dale Wassermann, Gesangstexte von Joe Darion, Musik von Mitch Leigh

Der Mann von La Mancha

UA: 1965                                                                                                           

Der weltberühmte Roman des Cervantes als Musical, mit mehreren Tony Awards ausgezeichnet, seit 1968 an vielen Bühnen auch in deutscher Übersetzung überaus beliebt. Es ist nicht nur gesanglich und musikalisch sehr anspruchsvoll, sondern erfordert auch schauspielerisch enormes Können. Die Titelrolle wird oft von großen Charakterdarstellern gespielt und Aldonza, das liederliche, aber von Quixote zur Herzensdame geadelte Straßenmädchen ist eine begehrte Paraderolle. Die Handlung folgt einer für’s Theater genialen Idee, um Unabhängigkeit, Freiheitswillen und die Kraft der unbedingten Phantasie zu feiern: Nämlich, dass Cervantes und sein Diener, in den Kerker geworfen um ihren Inquisitionsprozess zu erwarten, bedroht von den übrigen wüsten Gefangenen, diese zum Nachspielen der Geschichte des Mannes von La Mancha bringen. Er selbst spielt den Don Quixote, sein Diener den Sancho Panza, die Übrigen die Dorfleute und selbst den stolzen Klappergaul Rosinante. Der größte und furchtloseste Narr vor dem Herrn kann mit seiner scheinbar verrückten Phantasie alle Mühsal dieses unritterlichen Weltendaseins, dem es an aufrechter Haltung und reiner Liebe mangelt, seinen unbedingten Glauben an Freiheit und Gerechtigkeit entgegensetzen: Träume den unmöglichen Traum.

Termine

Spielort

Große Treppe