von Patrick Barlow

Der Messias

Absage der Premiere von „Der Messias“

Aus Krankheitsgründen lässt sich die Premiere von Patrick Barlows „Der Messias“ am 2. Dezember nicht wie geplant halten. Damit können auch die Vorstellungen am 4., 5., 17. und 18. Dezember nicht stattfinden. Premiere und Vorstellungen der Weihnachtskomödie müssen in den Dezember nächsten Jahres verschoben werden. Die Freilichtspiele bedauern die unausweichliche Verschiebung und bitten um Verständnis. Bereits gekaufte Karten können selbstverständlich im Kartenbüro zurückgegeben werden.

Telefonisch bei der Tourist Information Schwäbisch Hall: Telefon 0791 751-600

Per Mail: karten@schwaebischhall.de
Tourist Information, Hafenmarkt 3
74523 Schwäbisch Hall

 

Inhalt:

Mit großem Elan zeigen Theo und Bernhard die Weihnachtslegende und übernehmen alle Rollen selbst - den Erzengel Gabriel, den brummeligen Zimmermann Josef, die frustrierte Hausfrau Maria, römische Tribunen, tumbe Hirten und die Weisen aus dem Morgenland. Natürlich kommt es dabei zu diversen Pannen, die die Darsteller ungewollt zur Improvisation zwingen und entzweien. Begleitet werden sie dabei von Frau Timm, einer befreundeten Operndiva mit zur Bühne drängender Begabung.

Dirk Weiler, Gunter Heun und Birgit Busse spielen die wunderbare Slapstickclownskomödie die zu Weihnachten Kultstatus – wie „Dinner for One“ zu Silvester hat.

Seit über 30 Jahren ist das etwas andere Weihnachtsstück von Patrick Barlow Publikumsrenner an vielen Theatern.

Es spielen Dirk Weiler, Gunter Heun und Birgit Busse
Regie
Christian Doll

Termine

Auf Dezember nächsten Jahres verschoben

Spielort

Neues Globe

Es spielen

Birgit Busse

->

Birgit Busse absolvierte ihr Studium zur Musicaldarstellerin an der Joop von den Ende Academy in Hamburg. Erste Engagements waren die Doppelrolle der Eva/Marion in der "Feuerzangenbowle" des Altonaer Theaters Hamburg und Vi Petty im Musical "Buddy – Die Buddy Holly Story" im Colosseum Theater in Essen. 2012 nahm Birgit Busse sich eine Auszeit von der Bühne um sich dem Studium des klassischen Gesangs und der Gesangspädagogik an der Folkwang Universität der Künste zu widmen. Ganz ohne Theater ging es dann jedoch nicht, so war sie beispielsweise in verschiedenen Produktionen des Aalto Theaters Essen und des Musiktheaters im Revier in Gelsenkirchen im Opern-ExtraChor und als Hänsel in Humperdincks "Hänsel und Gretel" an der Folkwang UdK zu hören. Zudem sang sie verschiedene Konzerte, wie beispielsweise die KlassikLounge im Café Central des Grillo-Theaters in Essen. Zum Übergang ins Jahr 2020 war Birgit Busse im Ensemble der Produktion "My fair lady" in der Elbphilharmonie Hamburg zu erleben. Im Sommer 2021 ist sie erneut bei den Freilichtspielen in der Wiederaufnahme des Kinder- und Familienstücks "Der Zinnsoldat und die Papiertänzerin" zu sehen. Im Winter wird Busse in der Weihnachtskomödie "Der Messias" zu sehen sein.

Gunter Heun

->

Wenn es um große Rollen in Schauspielklassikern geht, vertraut Intendant Christian Doll immer wieder der besonderen Ausstrahlung seines langjährigen Weggefährten Gunter Heun. In Schwäbisch Hall war er in den Vorjahren unter anderem als Don Camillo in „Don Camillo und Peppone“ sowie im Theaterspaziergang „Williams weite Welt“ zu erleben, für den er auch die Theaterfassung mitentwickelte. Mit Titelrollen wurde er für "Wilhelm Tell" auf der Großen Treppe betraut, sowie für den „Jedermann“, in dessen Wiederaufnahme er auch im Sommer 2021 zu sehen sein wird. Zudem verkörpert er Monsignore O'Hara in "Sister Act", sowie Saladin in "Nathan der Weise". Im Winter wird er in dem Monolog "Judas" und in der Weihnachtskomödie "Der Messias" zu sehen sein. In seiner langjährigen Laufbahn war Heun u. a. am Deutschen Theater Göttingen, am Staatstheater Wiesbaden sowie an den Theatern in Luzern und Regensburg und bei den Gandersheimer Domfestspielen engagiert.

Dirk Weiler

->

Als Jesus in „Don Camillo und Peppone“ und Otto in „Die Wahlverwandtschaften“ feierte Dirk Weiler 2017 seinen Einstand in Schwäbisch Hall. 2018 spielte er bei „Wilhelm Tell“, 2019 in den Produktionen "Was ihr wollt" und "Ewig Jung" im Neuen Globe. In der Sommerspielzeit 2020 verkörperte er den Herr Orgon in "Das Spiel von Liebe und Zufall" auf der Großen Treppe. Im Sommer 2021 wird er erneut in den Wiederaufnahmen von "Das Spiel von Liebe und Zufall" und "Ewig Jung" zu sehen sein. Zudem ist er in der Komödie "Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)" zu erleben. In diesem Winter wird er in "All das Schöne" und "Der Messias" zu sehen sein. Weiler arbeitete zehn Jahre lang als Schauspieler und Sänger in New York, wo er u. a. Preisträger der "Lotte Lenya Competition" und des "New York Nightlife Awards" war. Sowohl im Sprechtheater als auch im Musiktheater zu Hause war er u. a. in Hauptrollen bei Stücken wie „Ganz oder Gar Nicht“, „Crazy for You“, „Jesus Christ Superstar“, „Chess“, „Ein Käfig voller Narren“, „Die lustige Witwe“, „Frau Luna“, „Der Kirschgarten“, „Highway to Hellas“, „Comedian Harmonists“ und „ Catch me if you can“ zu sehen.

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
Doku-Schauspiel zur familiären NS‑Aufarbeitung
Von Jennifer Sittler
Neues Globe
10. und 11. Dezember, 15. März
Eine Art Krippenspiel für die ganze Familie von Norbert Ebel
Ab 4 Jahren
Neues Globe
15., 16. und 17. Dezember
Eine komödiantisch-poetische Weihnachtsgeschichte mit viel Lametta
Ab 8 Jahren
Neues Globe
19. Dezember
Weihnachtskomödie von Patrick Barlow
Verschoben auf Dezember nächsten Jahres
Szenischer Vaudeville-Chansonabend von Fabian Egli
Neues Globe
28. Dezember
Musikalische Hommage
Neues Globe
30. und 31. Dezember
Beginnen Sie das Jahr mit einem winterlichen Highlight
Neues Globe
5. bis 9. Januar 2022
Spielclub-Kooperation Spätlese & Frühlese
Neues Globe
31. Januar
Musikalischer Abend mit Kerstin Marie Mäkelburg
Neues Globe
4. und 5. Februar
Tragikomödie nach dem Roman von Ödön von Horváth
Neues Globe
9. Februar