Doku-Schauspiel zur familiären NS‑Aufarbeitung von Jennifer Sittler

Die Berufung

Gene hat Fragen.

Er hat Dokumente über seinen Großvater entdeckt, einen gewissen Edward Vieth Sittler, der sich mit 21 Jahren aus Ohio nach Deutschland begeben hat – als gebürtiger Amerikaner, im September 1937.
Alleine in New York versucht Gene, die Vergangenheit zu rekonstruieren. Mit dabei: Umzugskisten voll Material, das ihm zugeschickt wurde, seitdem er begonnen hat, der Familie Fragen über den lange verstorbenen Großvater zu stellen.
Nach und nach rekonstruiert Gene das Geschehen – die Ereignisse, die das Leben seines Großvaters geprägt haben: Ausreise nach Deutschland, Einbürgerung, Arbeit in der NS-Propaganda, Kriegsgefangenschaft und Landesverrats-Prozesse in den USA. Die fehlende Verarbeitung innerhalb der Familie nimmt mehr und mehr Raum in seiner Suche ein.

Wie kam es dazu, dass niemand gefragt hat? Und was passiert, wenn es jemand doch tut? Zwischen Bagelshops in Brooklyn, Archiven und Gerichtssälen versucht Gene, der Geschichte seiner Familie näher zu kommen – und findet zwischen Landes- und Zeitgeschichte seinen eigenen Umgang mit der Schuld seines Großvaters.

Dem Theatermonolog liegt Material aus dem Leben Edward Vieth Sittlers zugrunde, dem Großvater der Autorin und Regisseurin Jennifer Sittler.

Für Klassen bieten wir optional einen vorbereitenden Workshop an.


Schauspiel
Christian Wincierz
Buch/Regie Jennifer Sittler
Zeichnungen Clara Bosch
Musik/Dramaturgie Lucas Florian

Termine

10., 11. Dezember, 15. März, jeweils 19:30 Uhr
10. Dezember, 10 Uhr

Dauer 1 Stunde, keine Pause

Spielort

Neues Globe

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
Doku-Schauspiel zur familiären NS‑Aufarbeitung
Von Jennifer Sittler
Neues Globe
10. und 11. Dezember, 15. März
Eine Art Krippenspiel für die ganze Familie von Norbert Ebel
Ab 4 Jahren
Neues Globe
15., 16. und 17. Dezember
Eine komödiantisch-poetische Weihnachtsgeschichte mit viel Lametta
Ab 8 Jahren
Neues Globe
19. Dezember
Weihnachtskomödie von Patrick Barlow
Verschoben auf Dezember nächsten Jahres
Szenischer Vaudeville-Chansonabend von Fabian Egli
Neues Globe
28. Dezember
Musikalische Hommage
Neues Globe
30. und 31. Dezember
Beginnen Sie das Jahr mit einem winterlichen Highlight
Neues Globe
5. bis 9. Januar 2022
Spielclub-Kooperation Spätlese & Frühlese
Neues Globe
31. Januar
Musikalischer Abend mit Kerstin Marie Mäkelburg
Neues Globe
4. und 5. Februar
Tragikomödie nach dem Roman von Ödön von Horváth
Neues Globe
9. Februar