Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre
Deutsch von Barbara Christ

Eine Sommernacht

Bob, ein nicht sehr leistungsorientierter Kleinkrimineller, 35, seine Karriere ging seit dem Ende der Schulzeit steil bergab, trifft auf die erfolgreiche Scheidungsanwältin Helena, für die das Leben zwar Geld, aber wenig Liebe und Glück bereithält. Nach einem verzweifelt betrunkenen One-Night-Stand (eher enttäuschend, soweit die schweren Köpfe erinnern) und dem Entschluss sich nie, nie mehr zu treffen, beginnt am nächsten Tag, nach Pannen, zufällig die schönste Mitsommernacht ihres Lebens. Sie im ramponierten Brautjungfernkleid und er mit 15.000 Pfund in einer Plastiktüte vom letzten illegalen Geschäft, hauen das Geld in einer einzigen Nacht, freigiebig-verschwenderisch auf den Kopf, bis beiden im Lebensüberdruss ein unerwartet neues Glück vor Augen steht.

Die heitere, magische, selbstironische Liebesgeschichte mit viel Musik spielte bereits im letzten Sommer ausverkauft unterm Blätterdach auf der Parkbühne.


Helena
Franziska Becker
Bob Alexander Martin

Regie Christian Doll
Bühne und Kostüme Anne Brüssel
Musikalische Leitung Alexander Martin
Dramaturgie Franz Burkhard
Regieassistenz Ana Reutter

Rezensionen

"Gemeinsam mit Franziska Becker beweist Martin ein gutes Gespür für die Komik und Tragik der Figuren. Ihnen gelingt es, den Ängsten, Träumen und Wünschen im Mittsommer des Lebens mit Witz, Timing und der ein oder anderen Obszönität Leben einzuhauchen."
Ranjo Doering, Heilbronner Stimme

"Franziska Becker und Alexander Martin spielen so gekonnt und voller Verve auf der Klavitur der Dialoge und hörbaren Gedanken ihrer Figuren, dass es eine helle Freude ist"
Bettina Lober, Haller Tagblatt

Termine

Die letzte Vorstellung in diesem Sommer war am 26. August.

Spielort

Parkbühne am Neuen Globe

Fotos

Ensemble

Franziska Becker

->

Franziska Becker übernahm sowohl im Musiktheater als auch im Sprechtheater bereits unzählige Hauptrollen großer Produktionen, u. a. als Lisa Wartberg im Musical „Ich war noch niemals in New York“ im Hamburger Operettenhaus, als Tanja in „Mamma Mia“ am Stuttgarter Palladium Theater oder in der Titelrolle in „Kiss me Kate“ an der Wiener Volksoper. Weitere Stationen waren das Theater des Westens, das Deutsche Theater München und das Salzburger Landestheater. 2016 wurde sie für ihre schauspielerischen Leistungen bei den Gandersheimer Domfestspielen mit dem "Roswitha-Ring" ausgezeichnet und erhielt 2018 den "Deutschen Musical Theater Preis". Bei den Freilichtspielen ist sie in der Sommerspielzeit 2021 erneut in den Wiederaufnahmen von "Eine Sommernacht" und der musikalischen Komödie „Ewig Jung“ zu sehen. Im Winter wird sie in dem Musical "Bühnenschwestern" zu sehen sein.

Alexander Martin

->

Alexander Martin studierte Jazz/Rock/Pop-Gesang an der HMT Leipzig und ist nicht nur als Schauspieler und Musicaldarsteller unterwegs, sondern auch als Sänger, Gitarrist, Komponist, Texter und Musikproduzent. Mit der Rockband "Kiloherz" tourte er durch Europa, u. a. als Vorband von Christina Stürmer, Silbermond oder Nina Hagen. Mit seiner Band "The Beefees" gab er 2020 ein Rock'n'Roll-Konzert auf der Außenbühne am Neuen Globe. Auf der Bühne war er u. a. als Udo Lindenberg im Lindenberg-Musical "Hinterm Horizont" in Hamburg, als Brad in der "Rocky Horror Show" in Erfurt sowie als Azolan in "Gefährliche Liebschaften" unter der Regie des Intendanten Christian Doll in Bad Gandersheim zu sehen. Mit Christian Doll arbeitet er nun in Schwäbisch Hall als Darsteller des Guten Gesells in der Wiederaufnahme des "Jedermann" und in der Wiederaufnahme von "Eine Sommernacht" erneut zusammen. Zudem ist er in "Sister Act" als TJ zu erleben.

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
Spielclub-Kooperation Spätlese & Frühlese
Neues Globe
31. Januar
Musikalischer Abend mit Kerstin Marie Mäkelburg
Neues Globe
4. und 5. Februar
Tragikomödie nach dem Roman von Ödön von Horváth
Neues Globe
9. Februar
von Samuel Beckett
Neues Globe
16. Februar
von Tom Gerber nach Motiven aus »Ein Sommernachtstraum« und »Der Widerspenstigen Zähmung«
Neues Globe
17. Februar
nach Lessings "Nathan der Weise"
Neues Globe
19. Februar
Ingrid Schwarz und Yael de Vries
Neues Globe
24. Februar
Musikalischer Soloabend mit Stefanie Dietrich
Neues Globe
26. Februar
Pekingoper im Taschenformat nach dem Bilderbuch von Chen Jianghong
Ab 6 Jahren
Neues Globe
27. Februar 2022
Vitaler Nebel mit Sinn ist im Leben relativ
(dieser Satz ist ein Palindrom)
Von und mit Martin Maecker
Neues Globe
10. März