Trauerspiel von Friedrich Schiller

Maria Stuart

Zwei große Frauen im politischen Entscheidungskampf. Königin Elisabeth wird genötigt, den Tod ihrer Nichte Maria, der entmachteten Königin von Schottland, anzuordnen. Auf dem Schafott wird sie hingerichtet. Maria hatte Schuld auf sich geladen als untreue Ehefrau und Anstifterin zum Gattenmord, nun wird sie für ein Verbrechen, das sie nicht beging, mit dem Tode bestraft. Ein politisches Unrecht, das wiederum den tragischen Anlass für die innere Läuterung Marias bietet. Während sie an Größe gewinnt, erscheint Elisabeth zunehmend überfordert: Eine Regentin, die vor ihrer Verantwortung flieht, zaudert und verbittert zurückbleibt, als Gefangene ihres Amtes. Schillers klassisches Endspiel zeigt seine Kunst, abstrakte Begriffe wie Freiheit, Verantwortung und Würde in lebendige Figuren zu verwandeln, die auf historischem Boden agieren und uns Heutigen eine Möglichkeit zu politischem, grundsätzlichen Denken bieten.

Jetzt "Trailer" ansehen >>>

Einführungen zum Werk jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Haller Rathaus.

Maria Stuart Martina Maria Reichert
Elisabeth Franziska Becker
Hanna Kennedy Christine Dorner
Leicester Gunter Heun
Burleigh Dirk Weiler
Shrewsbury Claudius Freyer
Paulet Mario Gremlich
Mortimer Aurelius Thoß
Davison / Aubespine / Okelly Henry Arnold
Musiker Johannes Weik

Regie Christian Doll
Bühne und Kostüme Cornelia Brey
Komposition Johannes Weik
Regieassistenz Ingeborg Mammerler
Ausstattungsassistenz Inken Flachsmann
Ausstattungsassistenz Katharina Schweizer

Termine

Premiere 20. Juli

Öffentliche Generalprobe 19. Juli

Weitere Vorstellungen
21., 22., 23. Juli,
10., 11., 12., 13., 22., 23., 24. August,
jeweils 20:30 Uhr

Dauer 2 Stunden 15, keine Pause

Spielort

Große Treppe

Trailer

Franziska Becker

->

Franziska Becker übernahm sowohl im Musiktheater als auch im Sprechtheater bereits unzählige Hauptrollen großer Produktionen, u. a. als Lisa Wartberg im Musical „Ich war noch niemals in New York“ im Hamburger Operettenhaus, als Tanja in „Mamma Mia“ am Stuttgarter Palladium Theater oder in der Titelrolle in „Kiss me Kate“ an der Wiener Volksoper. Weitere Stationen waren das Theater des Westens, das Deutsche Theater München und das Salzburger Landestheater. 2016 wurde sie für ihre schauspielerischen Leistungen bei den Gandersheimer Domfestspielen mit dem "Roswitha-Ring" ausgezeichnet und erhielt 2018 den "Deutschen Musical Theater Preis". Bei den Freilichtspielen spielte sie zuletzt Valerie in "Geschichten aus dem Wiener Wald", drei Spielzeiten lang in der musikalischen Komödie „Ewig Jung“, im Musical "Bühnenschwestern" und als Elisabeth in "Maria Stuart". In diesem Sommer spielt sie Claire Zachanassian in "Der Besuch der alten Dame".

Christine Dorner

->

Als verschrobene Signora Christina in „Don Camillo und Peppone“ und als Nonna in „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ spielte sich Christine Dorner bereits bei ihren ersten Auftritten in Schwäbisch Hall im Jahr 2016 in die Herzen der Zuschauer. Die Österreicherin spielte in ihrer langen Karriere unter anderem am Theater Bremen, unter Intendant Kurt Hübner, auf einer der innovativsten Bühnen Deutschlands. Ihm folgte sie auch nach Berlin ans Theater der Freien Volksbühne. Seit 2012 ist sie regelmäßig in Inszenierungen des Freilichtspiele-Intendanten Christian Doll zu erleben. Im Winter 2022 spielte sie in „Der Herbst der Untertanen“ im Neuen Globe in Hall, im Sommer dann Daja in „Nathan der Weise" und die Großmutter in „Geschichten aus dem Wiener Wald". 2023 spielt sie Hanna Kennedy in "Maria Stuart". In diesem Jahr spielt sie den Butler in "Der Besuch der alten Dame".

 

Claudius Freyer

->

Auf der Großen Treppe war er bereits als Großgrundbesitzer Pasotti in „Don Camillo und Peppone“, als Pharao in „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ und als Dicker Vetter und Schuldknecht im „Jedermann“ zu sehen. 2022 spielt er den Rittmeister und die Baronin in „Geschichten aus dem Wiener Wald", 2023 Erik in "Wie im Himmel" und Shrewsbury in "Maria Stuart". Freyer kann auf eine lange Karriere als Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera zurückblicken. Er spielte am Pfalztheater Kaiserslautern, am Grips-Theater und am Theater des Westens in Berlin und war im Fernsehen unter anderem in „Zappek“, „Polizeiruf 110“ und „Pfarrer Braun“ zu sehen. In den letzten Jahren sorgte er auch mit seiner Rockband „Mates in Rock“ für Aufsehen. Neben zahlreichen Konzertauftritten produzierte er mit der Band auch die Rockkomödie „Himmlisch gerockt“. In diesem Jahr singt und spielt er in "Wie im Himmel" und in "Hairspray".

Gunter Heun

->

Wenn es um große Rollen in Schauspielklassikern geht, vertraut Intendant Christian Doll immer wieder der besonderen Ausstrahlung seines langjährigen Weggefährten Gunter Heun. In Schwäbisch Hall war er in den Vorjahren unter anderem als Don Camillo in „Don Camillo und Peppone“ sowie im Theaterspaziergang „Williams weite Welt“ zu erleben, für den er auch die Theaterfassung mitentwickelte. Mit Titelrollen wurde er für "Wilhelm Tell" auf der Großen Treppe betraut, sowie für den „Jedermann“. Zudem verkörpert er Monsignore O'Hara in "Sister Act", Malvolio in Shakespeares "Was ihr wollt", sowie Saladin in "Nathan der Weise", die Titelrolle in "Cyrano de Bergerac" und Leicester in "Maria Stuart". In seiner langjährigen Laufbahn war Heun u. a. am Deutschen Theater Göttingen, am Staatstheater Wiesbaden sowie an den Theatern in Luzern und Regensburg und bei den Gandersheimer Domfestspielen engagiert. 2024 spielt er die Titelrolle in "Der eingebildete Kranke".

Martina Maria Reichert

->

In der Spielzeit 2019 war Martina Maria Reichert als Glaube und als Buhlschaft in der Wiederaufnahme des „Jedermanns“ auf der Großen Treppe zu erleben. Als Schauspielerin war sie unter anderem an den Münchener Kammerspielen, dem Schauspiel Frankfurt und dem Theater Freiburg engagiert und erhielt für ihre Mitwirkung in „Kaspar Häuser Meer“ am Theater Erlangen einen Darstellerpreis bei den Bayerischen Theatertagen. Im Fernsehen war sie darüber hinaus in der BBC-Produktion „Nuclear Secrets“ zu erleben. Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin und Regisseurin ist sie auch als Life- und Businesscoach tätig. Außerdem leitet sie regelmäßig Jugendprojekte, so auch 2018 „Wir sind Faust“, das integrative Projekt des Freilichtspiele-Jugendensembles. 2022 spielte sie die Mutter in „Geschichten aus dem Wiener Wald", 2023 Olivia in "Was ihr wollt" (nunmehr in der dritten Spielzeit) und auf der Großen Treppe die Titelrolle in "Maria Stuart". Zudem führte sie Regie beim Bürgerprojekt "Momo".

Dirk Weiler

->

Als Jesus in „Don Camillo und Peppone“ und Otto in „Die Wahlverwandtschaften“ feierte Dirk Weiler 2017 seinen Einstand in Schwäbisch Hall. 2018 spielte er bei „Wilhelm Tell“, ab 2019 den Narr in "Was ihr wollt" und Herr Weiler in "Ewig Jung", 2020/21 in „Das Spiel von Liebe und Zufall", ab 2022 in dem Solo-Stück „All das Schöne", in "Geschichten aus dem Wiener Wald" den Zauberkönig, 2023 in "Maria Stuart" Burleigh und in "Der Messias" Bernhard . Weiler arbeitete zehn Jahre lang als Schauspieler und Sänger in New York, wo er u. a. Preisträger der "Lotte Lenya Competition" und des "New York Nightlife Awards" war. Sowohl im Sprechtheater als auch im Musiktheater zu Hause war er u. a. in Hauptrollen bei Stücken wie „Ganz oder Gar Nicht“, „Crazy for You“, „Jesus Christ Superstar“, „Chess“, „Ein Käfig voller Narren“, „Die lustige Witwe“, „Frau Luna“, „Der Kirschgarten“, „Highway to Hellas“, „Comedian Harmonists“ und „ Catch me if you can“ zu sehen. Im Sommer 2024 wird er wiederum in „All das Schöne" und neu als Ill in "Der Besuch der alten Dame" zu sehen sein.

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
Eine theatrale Pop-Jazz-Kapelle
Neues Globe
8. März 2024
Figurentheater mit Livemusik nach Fjodor Dostojewski
Neues Globe
13. März 2024
Ein Abend mit Liedern und Texten des deutschen Cabarets der 1920er und 1930er
Neues Globe
16. März 2024
Nationaltheater Mannheim – ab 10 Jahren
Neues Globe
22. März 2024
Bürgerbühne Schwäbisch Hall
Neues Globe
6. April 2024
Preview
Ein Lieblingsliebesliederabend mit Hochzeitsgästen
von Dominik Dittrich und Christian Doll
Neues Globe
26. April 2024
Kinder- und Familienstück
Neues Globe
Premiere: 2. Juni
Tragische Komödie von Friedrich Dürrenmatt
Große Treppe
Öffentliche GP: 13.06.2024