Dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing

Nathan der Weise

Lessing, Repräsentant einer von den Idealen der Aufklärung geprägten bürgerlichen Literatur, hat Figuren geschaffen, die beispielhaft für Vernunft, Freiheit, Menschlichkeit, Toleranz und gegen Vorurteile, Bevormundung und Willkür stehen. Die „Ringparabel“ verkündet das allen Religionen gemeinsame: Sie müssen sich durch praktische Humanität ausweisen. In Zeiten, in denen religiöse Vorstellungen politisch relevant werden, Bürgerkriege sich auf Religion berufen, im Namen Gottes vielfältiges Unrecht geschieht und die Tradition des aufgeklärten Denkens infrage gestellt wird, scheint eine exemplarische Dichtung wie „Nathan der Weise“ ungemein wichtig. Sie stellt einen Aufruf dar: nicht hinter das Denken des 18. Jahrhunderts zurückzugehen.

Walter Sittler in der Titelrolle ist bekannt aus zahlreichen Fernsehfilmen, Serien und Sitcoms. Jetzt spielt er zum ersten Mal im Ensemble der Freilichtspiele.

Termine

Premiere 12. Juni, 20:30 Uhr
Weitere Vorstellungen 13., 23.-25. Juni, 21.-25. Juli, 22., 24.-27. August, jeweils 20:30 Uhr (22. Juni bereits ausverkauft)

Spielort

Große Treppe

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
Tragikomödie nach dem Roman von Ödön von Horváth
Neues Globe
4. und 5. März
Ab 8 Jahren
Neues Globe
6. März
Schauspiel mit Gunter Heun
Neues Globe
12. und 13. März
Musikalischer Abend mit Kerstin Marie Mäkelburg
Neues Globe
19. und 20. März
Pekingoper im Taschenformat nach dem Bilderbuch von Chen Jianghong
Ab 6 Jahren
Neues Globe
21. März
Ein Stück mit Musik von David Greig und Gordon McIntyre
Deutsch von Barbara Christ
Neues Globe
24. und 25. März
Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield
Deutsch von Dorothea Renckhoff
Adam Long, Daniel Singer und Jess Winfield
Deutsch von Dorothea Renckhoff
Neues Globe
Premiere: 11. Juni
Dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing
Dramatisches Gedicht von Gotthold Ephraim Lessing
Große Treppe
Premiere: 12. Juni