• Home
  • VeranstaltungsDetailsSeite
Musical

Sister Act

Musik von Alan Menken, Gesangstexte von Glenn Slater, Buch von Cheri Steinkellner & Bill Steinkellner


Nachtclubsängerin und Nonne - viel weiter können zwei Berufe wohl kaum auseinanderklaffen. Deloris Van Cartier verwandelt sich gezwungenermaßen in Schwester Mary Clarence: Als Zeugin eines Mordes wird die wenig religiöse Musikerin von einem befreundeten Polizisten ausgerechnet in einem katholischen Kloster versteckt. Dort bringt sie die Mutter Oberin auf die Palme und den Nonnenchor so in Schwung, dass der Papst höchstpersönlich aufmerksam wird. Aufmerksam werden allerdings auch die Gangster, die auf der Suche nach Deloris sind ....

SISTER ACT mit Whoopi Goldberg in der Hauptrolle ist ein Kultfilm, das gleichnamige Musical schloss mühelos an den Kinoerfolg an. Dass die Handlung nun in Philadelphia statt in San Francisco und Reno spielt, hat musikalische Gründe: Der namhafte Komponist Alan Menken schrieb neue Songs im Stil von Disco, Gospel und "Philly Sound", die SISTER ACT mit einem attraktiven Retro-Touch versehen.

Die Klingelbeutelspenden gehen an Hilfe für Urkraine: Spendenkonto für Zamość von Stadt Schwäbisch Hall. Mehr Informationen bitte lesen Sie hier.

Jetzt Trailer ansehen >>>

 

Deloris Amani Robinson
Mutter Oberin
Gudrun Schade
Mary Lazarus
Michaela Hanser
Mary Robert
Franziska Schuster
Mary Patrick
Daniela Tweesmann
Ensemble Nonnen
Friederike Kury, Karen Helbing, Barbara Raunegger,
Maaike Schuurmans, Suzana Novosel, Lucy Scherer
Eddie Andreas Wolfram
Monsignore O'Hara Gunter Heun
Curtis Andrea M. Pagani
TJ Alexander Martin
Joey Timothy Roller

Musikalische Leitung Heiko Lippmann
Regie Philipp Moschitz
Bühne und Kostüme Cornelia Brey
Choreographie Natalie Holtom
Dance Captain Suzana Novosel
Dramaturgie Jennifer Sittler
Regieassistenz Marco Krämer-Eis
Ausstattungsassistenz Anne Ferber

 

Orchester

Keyboard 1/Musikalische Leitung Heiko Lippmann
Keyboard 2 Gela Megrelidze
Reed 1 Grzegorz Łapiński  
Reed 2 Johannes Liepold
Trompete 1 Max Seibert
Trompete 2 Win Pongsakorn
Posaune Tobias Scheibeck
Gitarre Johannes Weik
Bass Michael Deak
Percussion Miguel Llobell Reiné
Drums Marko Klotz

Musikal. Assistenz/Korrepetition Hui-Fang Lee-Kronenberger

 

Zusätzliches Material (Buch) von Douglas Carter Beane
Nach dem Touchstone Pictures Film „Sister Act“ (Drehbuch: Joseph Howard)
Buch-Übersetzung: Werner Sobotka und Michaela Ronzoni
Deutsche Gesangstexte: Kevin Schroeder und Heiko Wohlgemuth

Orchestrationen von Doug Besterman // Vokalsätze und zusätzliche Arrangements von Michael Kosarin // Am Broadway produziert von Whoopi Goldberg & Stage Entertainment in Verbindung mit The Shubert Organization und Disney Theatrical Productions // Die Originalproduktion wurde in Verbindung mit Peter Schneider & Michael Reno entwickelt und von Stage Entertainment produziert // Produktion der Uraufführung durch Pasadena Playhouse, Pasadena, Kalifornien – Alliance Theatre, Atlanta, Georgia Sheldon Epps, Artistic Director – Susan V. Booth, Artistic Director Lyla White, Executive Director – Tom Pechar, Managing Director, Tom Ware, Producing Director

Termine

20. Juli WA-Premier
21.,22.,23.,24.,26.,27.,28.,29. Juli
Jeweils 20:30 Uhr

Dauer 2 Stunden 10, keine Pause

Spielort

Große Treppe

Trailer

Ensemble

Michaela Hanser

->

Michaela Hanser erhielt ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Sie war sowohl im Sprechtheater als auch im Musiktheater in unzähligen Rollen zu sehen. Nach ersten Gastverträgen am Staatstheater Hannover, war Michaela Hanser von 1987-1991 und 1996 - 2009 festes Ensemblemitglied am Berliner Grips-Theater. Neben vielen anderen Rollen stand sie hier mehr als 1000 Mal als Lady im Grips-Musical „Linie 1“ auf der Bühne und ging damit auf Welttournee. Als Gast arbeitete sie u. a. im Stadttheater St. Gallen in „Flashdance“, am Kammertheater Karlsruhe und Theater Paderborn als Guste Kiepert in „Der Blaue Engel“, für das Tourneetheater Landgraf als die Vornehme in „Heisse Zeiten“ und Madame Baurel in „Ein Amerikaner in Paris“, im Thalia Theater Halle als die Charismatisch“ in „Das Ballhaus“, im Theater am Kurfürstendamm Berlin als Sarah Bernhardt in „Vorhang auf für Cyrano“. Auf der großen Treppe in Schwäbisch Hall wird sie in der Sommerspielzeit 2022 als Schwester Mary Lazarus in „Sister Act“ zu sehen sein. In TV-Produktionen wie „Tatort“, „GZSZ“, „SOKO Wismar“ und „Notruf Hafenkante“ hatte Michaela Hanser Gastauftritte, in der Serie „Wolffs Revier“ spielte sie eine durchgehende Rolle. Im Kino war sie u. a. in „Otto – Der Katastrophenfilm“ und „Das letzte Schweigen“ zu sehen.

Karen Helbing

->

Geboren in Dessau, lebt Karen Helbing seit ihrem Studium an der UdK in Berlin und steht deutschlandweit in verschiedenen Groß- und Stadttheaterproduktionen auf der Bühne, z.B. West Side Story (Dessau), Sister Act (Hamburg und Oberhausen), Tarzan (Oberhausen), Lotte (Wetzlar), Elisabeth (Tour), Die fabelhafte Welt der Amélie (München) und Cabaret (Dessau). Aktuell spielt sie die Evita in Halberstadt und im 2-Personen-Stück John&Jen. Sie hat Erfahrung als Regieassistentin und Souffleuse und arbeitet seit 2015 auch als Dance Captain in diversen Produktionen. Sie singt Solokonzerte und Galas und gibt Workshops für Kinder und Jugendliche. Außerdem spielt sie Violoncello und Klavier und ist als Backgroundsängerin und Coach tätig. Diesen Sommer 2022 ist Karen Bild in dem Musical "Der kleine Horrorladen", sowie der Wiederaufnahme "Sister Act" auf den Stufen der Freilichtspiele zu erleben.

Gunter Heun

->

Wenn es um große Rollen in Schauspielklassikern geht, vertraut Intendant Christian Doll immer wieder der besonderen Ausstrahlung seines langjährigen Weggefährten Gunter Heun. In Schwäbisch Hall war er in den Vorjahren unter anderem als Don Camillo in „Don Camillo und Peppone“ sowie im Theaterspaziergang „Williams weite Welt“ zu erleben, für den er auch die Theaterfassung mitentwickelte. Mit Titelrollen wurde er für "Wilhelm Tell" auf der Großen Treppe betraut, sowie für den „Jedermann“, was im Sommer 2021 gespielt wurde. Zudem verkörpert er diesen Sommer Monsignore O'Hara in "Sister Act", Malvolio in Shakespeares "Was ihr wollt", sowie Saladin in "Nathan der Weise" und wird als Hauptrolle in "Cyrano de Bergerac" zu sehen sein. In seiner langjährigen Laufbahn war Heun u. a. am Deutschen Theater Göttingen, am Staatstheater Wiesbaden sowie an den Theatern in Luzern und Regensburg und bei den Gandersheimer Domfestspielen engagiert.

Friederike Kury

->

Musik und darstellende Künste waren schon immer ein treuer Begleiter von Friederike. Sich der Verantwortung ihres Künstler Daseins bewusst strebt sie nicht nur nach Unterhaltung, sondern auch nach Selbstreflexion im Publikum. Letzteres gewinnt sie besonders durch ihr komödiantisches Talent und ihrer Fähigkeit, auch ernsthafte Themen glaubhaft zu transportieren. Darüber hinaus bietet ihre Vielseitigkeit von Operette und Chanson bis hin zum Musical eine große Bandbreite im Gesang.

Neben ihrer Tätigkeit als Darstellerin ist Friederike als Komponistin tätig. Ihr aktueller Song „Girls Just Wanna Have Fun…” wurde im März dieses Jahres auf allen gängigen Plattformen veröffentlicht.

Aufgewachsen in einer musikalischen Familie, begann Friederike im Alter von sechs Jahren Geige und Klavier zu spielen. Als sie mit elf Jahren an der Geige in der Band von Jesus Christ Superstar mitwirkte, war ihre Leidenschaft für Musicals entfacht. Sie studierte an der Universität der Künste in Berlin und an der Fontys Hogeschool voor de Kunsten in Tilburg.

www.friederikekury.de

Alexander Martin

->

Alexander Martin studierte Jazz/Rock/Pop-Gesang an der HMT Leipzig und ist nicht nur als Schauspieler und Musicaldarsteller unterwegs, sondern auch als Sänger, Gitarrist, Komponist, Texter und Musikproduzent. Mit der Rockband "Kiloherz" tourte er durch Europa, u. a. als Vorband von Christina Stürmer, Silbermond oder Nina Hagen. Mit seiner Band "The Beefees" gab er 2020 ein Rock'n'Roll-Konzert auf der Außenbühne am Neuen Globe. Auf der Bühne war er u. a. als Udo Lindenberg im Lindenberg-Musical "Hinterm Horizont" in Hamburg, als Brad in der "Rocky Horror Show" in Erfurt sowie als Azolan in "Gefährliche Liebschaften" unter der Regie des Intendanten Christian Doll in Bad Gandersheim zu sehen. Mit Christian Doll hat er schon an verschiedenen Produktionen wie "Jedermann" und "Eine Sommernacht" zusammengearbeitet. In der Sommerspielzeit 2022 ist Martin in "Sister Act" als TJ zu erleben. Er hat die musikalische Leitung in "Cyrano de Bergerac" und spielt dort Le Bret.

Suzana Novosel

->

Suzana Novosel erhielt Ihre Ausbildung zur diplomierten Bühnendarstellerin in den Bereichen Tanz, Gesang und Schauspiel an der Stage School Hamburg. Danach führten zahlreiche Engagements sie an verschiedenste Bühnen Europas. Sie war Solotänzerin bei „Tiger Lillies Varieté“ und tourte mit den Musicals „Blue Jeans“, „My Fair Lady“ und „Grease“. Als Gesangssolistin war sie sowohl bei den Tenoritas, als auch bei der Aida Cruise Line engagiert. Von 2009 bis 2014 sah man sie bei den Bad Hersfelder Festspielen u. a. in der „West Side Story“ und in „Sunset Boulevard“. Am Theater St. Gallen war sie in der Neuproduktion des Musicals „Chicago“ zu sehen. An der Oper Graz spielte sie u. a. in „Carousel“. Am Landestheater Innsbruck war sie für eine weitere „Chicago“ Produktion engagiert. Am Landestheater Linz war sie Teil des Ensembles von „Les Misérables“ und war in den deutschsprachigen Erstaufführungen von „Hexen von Eastwick“ und „Betty Blue Eyes“ zu sehen. Neben ihrer Bühnentätigkeit unterrichtet Sie an der Landesmusikschule in Kitzbühel Tanz, Gesang und Musical. Sie wird dieses Jahr das zweite Mal in dem Musical „Sister Act“ auf der Großen Treppe stehen.

Andrea Matthias Pagani

->

Der gebürtige Mannheimer Andrea Matthias Pagani begann seine Theaterkarriere am Stadttheater Pforzheim, wo er zunächst in großen Rollen in Schauspielklassikern zu sehen war, u. a. in der Titelrolle von Schillers „Don Carlos“ oder als Ruprecht in Kleists „Der zerbrochne Krug“. Schnell folgte der Sprung auf die Musicalbühne, mit zahlreichen Hauptrollen in den vergangenen zwanzig Jahren. So spielte er u. a. Che in „Evita“ am Nationaltheater Mannheim, Jesus in „Jesus Christ Superstar“ bei den Burgfestspielen Bad Vilbel oder Anatoly in „Chess“ an der Staatsoperette Dresden. In Schwäbisch Hall stellte er sich 2019 als Zoser in „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ erstmals dem Publikum vor. In der Sommerspielzeit 2022 wird er den Gangster Curtis in "Sister Act" und den Orin in "Der kleine Horrorladen" verkörpern.

Barbara Raunegger

->

Die Klagenfurterin studierte am Konservatorium der Stadt Wien sowie an der University of Music in Denver USA. Nach einem zweijährigen Erstengagement in St.Pölten spielte Barbara Raunegger u.a. in Wien bei Non(n)sense, Little Shop of Horrors, Godspell und Fifty Fifty, in Duisburg in Les Miserables. Sie war jeweils Premierenbesetzung der Welturaufführung von Disney ́s Der Glöckner von Notre Dame in Berlin, u.a. als Wasserspeierin Loni, bei der Deutschlandpremiere von Mamma Mia!, als Madame Pottine in Disneys Die Schöne und das Biest, als Amalia in Robin Hood, als Madame Akaber in Wicked-Die Hexen von Oz in Stuttgart. In Stuttgart und Berlin als Rebecca in Tanz der Vampire, als Rosie in Mamma Mia! am Stage Theater des Westens in Berlin und am Metronom Theater Oberhausen, als Madame bei der Europapremiere der Neuinszenierung von Disneys Der Glöckner von Notre Dame im Stage Theater des Westens und Stage Apollo Theater Stuttgart. Bei der Tour von Mamma Mia! durch Deutschland/Schweiz und Österreich stand sie wieder als Rosie auf der Bühne. Sie tourt auch mit Ihrer Soloshow Divaströs, der Two Woman Show: ABBA-Nackte Tatsachen. In Höchste Zeiten verkörperte sie die Hausfrau. Zuletzt sah man sie wieder als Rosie im Musical Mamma Mia! im Stage Theater des Westens in Berlin. Mit „Sister Act“ ist sie wieder in Schwäbisch Hall zu erleben.

Timothy Roller

->

Der gebürtige Essener absolvierte ein Musicalstudium an der Hochschule Osnabrück, sowie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München und erhielt am Ende seiner Studienzeit den Masterabschluss. Seit dem Beginn seines Bachelorstudiums spielte Timothy Roller u.a. Rollen am Theater Magdeburg, Staatstheater Braunschweig, Staatstheater Kassel, Saarländischen Staatstheater und am Deutschen Theater in München. Nebenberuflich ist der Halbamerikaner seit mehreren Jahren als Übersetzer tätig und überträgt für diverse Theaterverlage Musicals aus dem Englischen ins Deutsche. Im Jahr 2018 zeichnete die „proskenion Stiftung“ Timothy Roller mit dem Nachwuchsförderpreis für darstellende Künste aus. Im Sommer 2022 wird Timothy Roller erneut die Rolle des „Joey" im Musical "Sister Act" übernehmen und auch in dem Musical "Der kleine Horrorladen" auf der Großen Treppe stehen.

Gudrun Schade

->

Die gebürtige Dortmunderin studierte Tanz, Schauspiel und Gesang u.a. in Berlin, Hamburg und New York. Sie steht seit 38 Jahren in Musical- und Schauspiel-Hauptrollen auf deutschsprachigen Bühnen u.a. in Sweet Charity, Grease, Hair, Anatevka, Piaf, Hairspray, Jekyll&Hyde, Miami Nights, Cats, Kiss me Kate und als Marilyn. u.v.m. zu sehen. Am Theater des Westens in Berlin spielte sie in Falco meets Amadeus. Die Killer Queen in WWRY spielte sie über 7 Jahre im Musical Dome Köln, Raimund Theater Wien, Apollo Theater Stuttgart und TDW Berlin. Ihr derzeitiges Projekt ist eine Hommage an Udo Jürgens mit der Konzertdirektion Landgraf sowie ihr erstes eigenes Soloprogramm Marlene und die Dietrich. Gudrun lebt mit Mann und Hund seit 6 Jahren auf Mallorca, wo sie u.a. Musicalworkshops und Konzerte organisierte und durchführte. Diesen Sommer wird sie als Mutter Oberin zum ersten Mal in "Sister Act" auf der Großen Treppe stehen, die Rolle spielte sie bereits 2013-2015 im Metronom Theater Oberhausen.

Franziska Schuster

->

Die Wahlhamburgerin war Teil der englischsprachigen Welturaufführung von „Tut Ankh Amon" in den Opernhäusern von Kairo & Alexandria und kreierte die Wally Neuzil in „Egon Schiele", bevor man sie bei den Gandersheimer Domfestspielen u.a. in „Cabaret", „3 Musketiere" sowie in der Titelrolle von „Evita" erleben konnte, für deren Interpretation sie mit dem Publikumspreis Roswitha-Ring ausgezeichnet wurde. In Wien stand sie u.a. in „Sister Act", „Mamma Mia!", „Jesus Christ Superstar", „Mozart!", „Elisabeth" und Stephen Schwartz' "Schikaneder" auf der Bühne. Im Sommer 2017 übernahm sie für einige Vorstellungen die Rolle der Sara in "Maria, ihm schmeckt's nicht" und war als Solistin in "Blue Moon" Teil des Freilichtspielensembles in Schwäbisch Hall, bevor sie mit „Kinky Boots" und „Bat Out of Hell" in gleich zwei Deutschlandpremieren brillierte. In diesem Sommer wird sie bei den Freilichtspielen wieder in „Sister Act" zu sehen sein.

Maaike Schuurmans

->

Die Niederländerin Maaike Schuurmans schloss 1990 ihre Ausbildung an der Theaterhochschule Amsterdam im Fachbereich Kleinkunst und Musical mit Diplom ab. In den Niederlanden war sie u.a. als Lina Lamont in "Singin' in the rain", als Peter Pan in "Peter Pan" und Suus Bruys in "Ciske de Rat" zu sehen. In Deutschland spielte sie die Erzählerin im Musical "Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat" (Essen), Magda in "Tanz der Vampire" (Deutschlandpremiere Stuttgart), Baronin von Waldstätten in "Mozart!" (Hamburg) und Grizabella bei der Deutschlandtournee von "Cats". 2006 fand die Premiere ihrer ersten Solo Show "Anyone Who Had a Heart" in den Niederlanden statt. 2008 verkörperte Maaike Schuurmans Lucy Harris in "Jekyll & Hyde" (Bad Hersfeld) und wurde für ihre Darstellung mit dem Hersfeld-Preis ausgezeichnet. Danach trat sie dort als Anita in der "West Side Story" sowie als Bagheera in "Das Dschungelbuch" auf und spielte Prospera in Shakespeares "Der Sturm". In Wien war sie im Ronacher Theater zuerst in "Der Besuch der alten Dame" und dann als Miss Andrew in "Mary Poppins" zu sehen. Nachdem sie Madame Giry in "Liebe stirbt nie" in Hamburg verkörperte, wurde sie wieder als Miss Andrew in "Mary Poppins" engagiert, diesmal in Stuttgart und Hamburg. In 2018/2019 war sie auch wieder als Anita in "West Side Story" zu sehen, diesmal an der Staatsoper in Hannover. Maaike ist auch diplomierte Gesangscoach in Complete Vocal Technique. Bei den Freilichtspielen gibt Schuurmans in diesem Jahr bei "Sister Act" ihr Können zum Besten.

Daniela Tweesmann

->

Daniela Tweesmann absolvierte ihr Studium an der Hochschule Osnabrück. Währenddessen war sie schon im Ensemble der Freilichtbühne Tecklenburg u.a. in Jekyll & Hyde, Aida und Evita zu sehen. Mit Das bisschen Spaß muss sein, Wickie oder Christmas Moments ging sie auf Deutschlandtournee. In der Schweiz spielte sie in den Uraufführungen von Daddy Cool und Sister Act die Rollen der Ma Baker und Schwester Mary Patrick. Seit 2018 gehört sie zum Hair-Ensemble am Badischen Staatstheater Karlsruhe und war auch am Kammertheater Karlsruhe in Tinder, Traumschöff und Liebe ist … zu sehen. Zuletzt spielte sie am Eduard-von-Winterstein-Theater die Magenta in der Rocky Horror Show und am Theater Chemnitz die Fräulein Kost in Cabaret. Außerdem war sie bereits zweifache Halbfinalistin beim Bundesgesangswettbewerb. In dieser Sommerspielzeit wird sie auf der Großen Treppe in dem Musical "Der kleine Horrorladen" und der Wiederaufnahme von "Sister Act" zu erleben sein.

Andreas Wolfram

->

Nach seinem erfolgreichen Schauspielstudium in der Stadt Wien und in New York übernahm Alexander Wolfram zunächst die Rolle des Oberons in „Midsummer Nights Dream“ am New Jersey Theater und wirkte in mehreren Filmen mit. Er wurde schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet, so zum Beispiel 2001 mit dem Perry Award for Best Featured Actor in a Play (USA). Besonders in der Musical-Szene hat sich Wolfram etabliert und war schon in zahlreichen Produktionen wie „West Side Story“ am Theater Bonn, „Rocky Horror Show“ an der Oper in Wuppertal, oder auch „Dracula“ an der Leipziger Oper zu sehen, in welchen er jeweils die Hauptrolle verkörperte. Diesen Sommer gibt er bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall mit Eddie in "Sister Act" sein Treppendebüt und lässt auch die Pflanze Audrey II in „Der kleine Horrorladen“ lebendig werden.

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Neues Globe
Premiere: 19.10.2022
Konzert
Neues Globe
Premiere: 22.10.2022
nach Shakespeares Sommernachtstraum
Neues Globe
Premiere: 28.10.2022
Tanz
Neues Globe
Premiere: 05.11.2022
Schauspiel von Atina Tabé
Neues Globe
Premiere: 10.11.2022
Weihnachtskomödie von Patrick Barlow
Neues Globe
Premiere: 18.11.2022
von Ödön von Horváth
Neues Globe
Premiere: 25.11.2022
von Andréa Bescond und Eric Métayer
Neues Globe
Premiere: 30.11.2022
Maschinen Figuren Theater
Neues Globe
Premiere: 02.12.2022
für Kinder ab 4 Jahren
Neues Globe
Premiere: 04.12.2022