Musical

Wie im Himmel

Buch von Kay Pollak & Carin Pollak, Liedtexte von Carin Pollak & Fredrik Kempe, Musik von Fredrik Kempe, Deutsch von Roman Hinze

Der bekannte und preisgekrönte schwedische Film hatte als Musical 2018 in Stockholm seine Uraufführung und wurde ein großer Erfolg. - Daniel Daréus, international gefeierter Dirigent, bricht nach einem lebensbedrohlichen Herzanfall seine erfolgreiche Karriere ab. Die erzwungene Pause will er nutzen, um sich über den Sinn seines Lebens klar zu werden. Er kehrt in das Dorf seiner Kindheit zurück, in dem er mit seiner musikalischen Begabung einst überaus brutal behandelt wurde, übernimmt dort (erst widerstrebend) die Leitung des Kirchenchores und formt durch seine charismatische, aber äußerst unkonventionelle Art aus dem Chor eine Gruppe von Menschen, die im eigenen Klang Erfüllung findet. Langjährig Unselbständig wandelt sich zu Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit, überkommene Abhängigkeiten werden infrage gestellt. Daniel findet über die Arbeit mit dem Laienchor wieder zurück zu der Bedeutung, die die Musik einst für ihn hatte und: findet seine große Liebe. Und der Chor findet seine Erfüllung im eigenen, magischen Klang.

Jetzt "Trailer" ansehen >>>

Song "Lied aufs Leben" anhören

Video "Probeneinblicke"

Presserezensionen lesen Sie hier.

 

Daniel Daréus Julian Culemann
Lena Knapp
Franziska Schuster
Stig Berggren, Pastor
Joachim Nimtz
Inger, Stigs Frau
Maaike Schuurmans
Conny
David Lindermeier
Gabriella, Connys Frau
Leah Delos Santos
Olga
Barbara Raunegger
Arne, Dorfladenbesitzer
Andrea Matthias Pagani
Holmfrid
Petter Bjällö
Erik
Claudius Freyer
Florence
Karen Helbing
Amanda
Daniela Tweesmann
Siv, Gemeindehelferin
Birgit Busse
Carin
Suzana Novosel
Tore
Emanuel Jessel
Nils
Johann Anzenberger
Kay
Marco Toth
Frederik
Thomas Schreier
Jennifer, 6 Jahre, Gabriellas Tochter
N.N.
Gordon, 8 Jahre, Gabriellas Sohn
N.N.

Musikalische Leitung Heiko Lippmann
Regie Christian Doll
Bühne Anne Brüssel
Kostüme Kati Kolb
Choreographie Karen Helbing
Kampfchoreographie Moritz Fleiter
Dramaturgie Phil Dreher
Regieassistenz Mara Ludwig
Ausstattungsassistenz Katharina Schweizer

 

Orchester

Heiko Lippmann Musikalische Leitung / Keyboard 1
Gela Megrelidze Keyboard 2
Felicitas Stoffel Keyboard 3
Thomas Krause Flöte / Piccoloflöte
Dirk Rumig Klarinette / Bassklarinette / Altsaxophon
Ciprian Popa Horn
Johannes Krampen Violine
Diego Hernandez Suarez Cello 1
Ruben Jeyasundaram Cello 2
Johannes Weik Gitarre
Michael Deak Bass
Marko Klotz Drums
Gela Megrelidze Probenpiano

Festspielchor
Chorleitung: Birgit Busse

Petra Beck, Lisa Catanese, Marion Ciupke, Inge Difflipp, Wilhelm Ehinger, Irmela Fenzel, Sigrid Feuchter, Martina Gais, Kristina Gehring, Hans Graef, Gesine Graf, Heidrun Häffner, Rainer Hartmann, Tom Hölzel , Lauryn Hölzel , Alla Hölzel, Katja Igney, Samuel Kaier ,Elias Kaier, Maike Keller, Margret Klein, Helga Klenk, Susanne Klose, Katharina Kölbel, Theresa Kölling, Gunter König, Ruben Kraus, Ute Kuhn, Celine Lebherz, Jürgen Lochner, Eugen Mager, Felix Mahl, Nina Matheis, Peter Micheller, Christine Mickler , Peter Miehlke, Ruth Miethling, Armin Münch, Rita Neumann , Heidrun Partsch , Oliver Paul, Dora Riss , Susan Rogat, Silke Rößler, Michael Saur, Barbara Schneider, Andrea Schöller, Bärbel Schrader-Prinz , Daniela Schrag, Ingrid Steurer, Patricia Stolhofer, Elke Stutz, Lilia Triebel, Friedrich Ulmer, Gabriela von Schönburg, Brigitte Willbold-Mulach, Til Wohlmuth, Cornelia Wolfram

Bei allen Augustvorstellungen spielt Julian Culemann die Rolle des Stardirigenten Daniel Daréus.


Mitarbeit am Manuskript: Edward af Sillén
Arrangements: Karl-Johan Ankarblom
Aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs
Deutsche Fassung von Roman Hinze

Regisseur der Originalinszenierung: Markus Virta
Originalproduzenten: Vicky & Johan von der Lancken
Gabriellas Song: Music: Stefan Nilsson, Lyrics: Py Bäckman
WIE IM HIMMEL wurde am 13.9.2018 im Oscarsteatern in Stockholm uraufgeführt
in einer Produktion von Vicky Nöjesproduktion und 2Entertain

Termine

WA-Premiere 20. Juni

Vorstellungen 21., 22., 23., 25., 26., 27., 28., 29., 30. Juni, jeweils um 20:30 Uhr

Dauer 2 Stunden 10, keine Pause

Spielort

Große Treppe

Fotos

Trailer

Ensemble

Petter Bjällö

->

Schon in seinem Heimatland Schweden konnte das Publikum Petter Bjällö in Musicals wie „Grease“, „Blood Brothers“ und „Hair“ oder im schwedischen Fernsehen erleben. In Deutschland spielte er in Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“ in Berlin, in „Elisabeth“,„Marry Me A Little“  und Radames und Zoser in „Aida“ am Colosseum Theater in Essen. Im Aalto Theater spielte er Bill/Lucentio in „Kiss Me, Kate“, in Oberhausen und Berlin in Disneys „Die Schöne und das Biest“ u.a. als Biest, in Stuttgart und Oberhausen als Zauberer und Dr. Dillamonth in „Wicked - Die Hexen von Oz“. Und er war Finalist in der ZDF-Castingshow „Musical Showstar 2008“. Auf Freilichtbühnen spielte er in Bad Hersfeld in „Showboat“, in Tecklenburg in „Camelot“, in Jagsthausen u.a. in „Zorro“. Während der Pandemie hat er mit “The Corona Song of the Day” jeden Abend (800 Tage lang) einen Livestream auf Facebook gemacht. Zum ersten Mal in Hall spielt er Holmfrid in „Wie im Himmel“.

Birgit Busse

->

Nach dem Studium zur Musicaldarstellerin an der Joop van den Ende Academy in Hamburg hatte Birgit Busse Engagements am Altonaer Theater und am Colosseum Theater in Essen. Es folgte ein Studium klassischer Gesang und Gesangspädagogik. Zu dieser Zeit war sie auch am Aalto-Theater Essen, am Musiktheater im Revier und als Hänsel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“ an der Folkwang Uni zu hören. Zudem sang sie Konzerte und war in „My Fair Lady“ in der Elbphilharmonie Hamburg zu erleben. Birgit Busse hat für das Neue Globe das "Haller Neujahrs-Varieté“ konzipiert und inszeniert, war dort als Sängerin zu erleben und führte als Moderatorin durch den Abend. Im Sommer 2022 spielt sie in dem Kinder- und Familienstück "Die Schöne und das Biest", im Winter Frau Timm in der Weihnachtskomödie "Der Messias". 2023 und wieder in diesem Jahr spielt sie die Gemeindehelferin Siv in "Wie im Himmel", in der Inszenierung leitet sie auch den von ihr gegründeten Festspielchor. Zudem spielt sie die Katze in "ESELHUNDKATZEHAHN".

 

Julian Culemann

->

Studierte an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Engagements als Schauspieler und Musicaldarsteller führten ihn u.a. an die Staatstheater Braunschweig und Darmstadt, das Theater Pforzheim (Festengagement), das Landestheater Detmold, das Theater Heidelberg, das Pfalztheater Kaiserslautern, die Tonhalle Düsseldorf und an das Staatstheater Saarbrücken. Er war erster Preisträger des Bundeswettbewerb Gesang Berlin in der Juniorkategorie, trat im Friedrichstadtpalast auf und wirkt in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen mit. In der letzten Spielzeit war er Elmar in „Himmel und Kölle“ (Regie: Gil Mehmert) an der Volksbühne am Rudolfplatz in Köln, spielte am Rheinischen Landestheater Neuss in „Ein Mann, zwei Chefs“ (Regie: Philipp Moschitz) und am Hessischen Staatstheater Wiesbaden Cliff in „Cabaret“ (Regie: Tom Gerber). 2023 spielte er in "Ein Sommernachtstraum" und, wie auch in diesem Jahr, den Stardirigent Daniel Daréus in "Wie im Himmel", zudem ist er der Bürgermeister in "Der Besuch der alten Dame".

Leah Delos Santos

->

Leah Delos Santos, eine gebürtige Philippinin, hatte ihr erstes Engagement in Deutschland als Kim im Musical "Miss Saigon" (Stuttgart). Sie spielte die Rollen von Eponine und Cosette in "Les Miserables" (Duisburg), Lisa Carew in "Jekyll & Hyde" (Bremen & Magdeburg), Cosette in "Les Miserables" (Bonn), Maria Magdalena in "Jesus Christ Superstar" (Tecklenburg) sowie Sillabub in "CATS", Lady Marian in „Robin Hood“ und Bella in "Hexen" am Friedrichstadtpalast (Berlin). In der Uraufführung von "Bonifatius" kreierte sie die Rolle der Alrun. Leah spielte Belle in der Deutschland-Uraufführung von „Disneys Die Schöne und das Biest" in Stuttgart und später in den Produktionen in Oberhausen, Berlin & Magdeburg. Außerdem stand sie als Maria in "West Side Story" (Tecklenburg & Bad Hersfeld), als Valentine de Villefort in "Der Graf von Monte Christo" (Röttingen), und Gumbie/Jellylorum in der Mehr Entertainment Tournee von „CATS“ auf der Bühne.

Zuletzt spielte Leah in Österreich Blanche Ingram in „Jane Eyre“ und Tonia Gromeko in „Doktor Schiwago“ (Gmunden), sowie Lady Thiang in „Der König & Ich“ bei den Seefestspielen in Mörbisch. Zum ersten Mal in Schwäbisch Hall spielt sie Gabriella in „Wie im Himmel“.

Claudius Freyer

->

Auf der Großen Treppe war er bereits als Großgrundbesitzer Pasotti in „Don Camillo und Peppone“, als Pharao in „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ und als Dicker Vetter und Schuldknecht im „Jedermann“ zu sehen. 2022 spielt er den Rittmeister und die Baronin in „Geschichten aus dem Wiener Wald", 2023 Erik in "Wie im Himmel" und Shrewsbury in "Maria Stuart". Freyer kann auf eine lange Karriere als Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera zurückblicken. Er spielte am Pfalztheater Kaiserslautern, am Grips-Theater und am Theater des Westens in Berlin und war im Fernsehen unter anderem in „Zappek“, „Polizeiruf 110“ und „Pfarrer Braun“ zu sehen. In den letzten Jahren sorgte er auch mit seiner Rockband „Mates in Rock“ für Aufsehen. Neben zahlreichen Konzertauftritten produzierte er mit der Band auch die Rockkomödie „Himmlisch gerockt“. In diesem Jahr singt und spielt er in "Wie im Himmel" und in "Hairspray".

Karen Helbing

->

Geboren in Dessau, lebt Karen Helbing seit ihrem Studium an der UdK in Berlin und steht deutschlandweit in verschiedenen Groß- und Stadttheaterproduktionen auf der Bühne, z.B. West Side Story (Dessau), Sister Act (Hamburg und Oberhausen), Tarzan (Oberhausen), Lotte (Wetzlar), Elisabeth (Tour), Die fabelhafte Welt der Amélie (München) und Cabaret (Dessau). Aktuell spielt sie die Evita in Halberstadt und im 2-Personen-Stück John&Jen. Sie hat Erfahrung als Regieassistentin und Souffleuse und arbeitet seit 2015 auch als Dance Captain in diversen Produktionen. Sie singt Solokonzerte und Galas und gibt Workshops für Kinder und Jugendliche. Außerdem spielt sie Violoncello und Klavier und ist als Backgroundsängerin und Coach tätig. Sie spielte im Musical "Der kleine Horrorladen" 2022, drei Spielzeiten in "Sister Act". Im letzten Sommer wie auch in diesem Jahr spielt sie Florence in "Wie im Himmel".

David Lindermeier

->

1991 in München geboren, studierte Schauspiel an der Theaterakademie August Everding. Er spielte bisher u.a. am Salzburger Landestheater, an den Landestheatern Niederbayern und Franken-Schwaben, bei den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel, den Brüder Grimm Festspielen in Hanau und dem Metropoltheater in München. Beim ORFF FESTIVAL spielte er in „Die Bernauerin“ mit dem Kyiv Symphony Orchestra unter Vitali Alekseenok. Prägend war u.a. die Titelrolle Quasimodo im „Glöckner von Notre Dame“ bei den Burgenfestspielen Niederbayern. Für Film und Fernsehen spielte er u.a. in einer Grimme-Preis-prämierten Serie, in einem Zweiteiler unter dem oscarprämierten Regisseur Jochen Alexander Freydank und in einer Fernsehshow des BR. Außerdem macht er Kabarett -und Chansonabende, ist Stipendiat u.a. von #TakeHeart/Neustart Kultur (BKM) und des BV POP. 2023 spielte er in Schwäbisch Hall in den Musicals „Sister Act“ und „Wie im Himmel“, in welchem er auch 2024 zu sehen sein wird.

Joachim Nimtz

->

Der Absolvent der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ arbeitete seit den Achtzigern u.a. an den Staatsschauspielen in Dresden, München und Hannover, an den Städtischen Bühnen Frankfurt/Main und am Berliner Ensemble; neben zahlreichen großen Rollen u.a. Siegfried in Hebbels „Nibelungen“, George in Albees „Wer hat Angst vor Virginia Woolfe“ und Shakespeares Othello alles. Außerdem wirkte er bisher in ca. 70 Film- und Fernsehproduktionen mit. Macheath und Peachum in der „Dreigroschenoper“ spielte er in fünf verschiedenen Inszenierungen. Er sang in mehreren Liederabenden von Franz Wittenbrink und am BE in Robert Wilsons „Peter Pan“ Käpt‘n Hook. Ein Highlight in seinem Schaffen war Aristeus / Pluto in der Inszenierung des „Orpheus in der Unterwelt“ durch Katharina Thalbach an der Oper Basel 2001/02. Zuletzt spielte er für das Theatertourneeunternehmen Landgraf den Quichotte in „Der Mann von La Mancha“. In diesem Sommer spielt er wie im letzten Jahr den Pfarrer Stig in „Wie im Himmel“ auf der Großen Treppe.

Andrea Matthias Pagani

->

Der gebürtige Mannheimer Andrea Matthias Pagani begann seine Theaterkarriere am Stadttheater Pforzheim, wo er zunächst in großen Rollen in Schauspielklassikern zu sehen war, u. a. in der Titelrolle von Schillers „Don Carlos“ oder als Ruprecht in Kleists „Der zerbrochne Krug“. Schnell folgte der Sprung auf die Musicalbühne, mit zahlreichen Hauptrollen in den vergangenen zwanzig Jahren. So spielte er u. a. Che in „Evita“ am Nationaltheater Mannheim, Jesus in „Jesus Christ Superstar“ bei den Burgfestspielen Bad Vilbel oder Anatoly in „Chess“ an der Staatsoperette Dresden. In Schwäbisch Hall stellte er sich 2019 als Zoser in „Elton John und Tim Rice’s AIDA“ erstmals dem Publikum vor, spielte den Zahnarzt Orin in "Der kleine Horrorladen" und den Gangster Curtis in "Sister Act". In diesem Jahr, wie auch im letzten, spielt er den Dorfladenbesitzer Arne in "Wie im Himmel" und Tracys Mutter Edna in "Hairspray".

Barbara Raunegger

->

Die Klagenfurterin studierte am Konservatorium der Stadt Wien sowie an der University of Music in Denver USA. Nach einem zweijährigen Erstengagement in St.Pölten spielte Barbara Raunegger u.a. in Wien bei Non(n)sense, Little Shop of Horrors, Godspell und Fifty Fifty, in Duisburg in Les Miserables. Sie war jeweils Premierenbesetzung der Welturaufführung von Disney ́s Der Glöckner von Notre Dame in Berlin, u.a. als Wasserspeierin Loni, bei der Deutschlandpremiere von Mamma Mia!, als Madame Pottine in Disneys Die Schöne und das Biest, als Amalia in Robin Hood, als Madame Akaber in Wicked-Die Hexen von Oz in Stuttgart. In Stuttgart und Berlin als Rebecca in Tanz der Vampire, als Rosie in Mamma Mia! am Stage Theater des Westens in Berlin und am Metronom Theater Oberhausen, als Madame bei der Europapremiere der Neuinszenierung von Disneys Der Glöckner von Notre Dame im Stage Theater des Westens und Stage Apollo Theater Stuttgart. Bei der Tour von Mamma Mia! durch Deutschland/Schweiz und Österreich stand sie wieder als Rosie auf der Bühne. Sie tourt auch mit Ihrer Soloshow Divaströs, der Two Woman Show: ABBA-Nackte Tatsachen. In Höchste Zeiten verkörperte sie die Hausfrau. Zuletzt sah man sie wieder als Rosie im Musical Mamma Mia! im Stage Theater des Westens in Berlin. In „Sister Act“ war sie in drei Spielzeiten zu sehen, im letzten und in diesem Jahr spielt sie Olga in "Wie im Himmel" und Prudy Pingleton in "Hairspray".

Thomas Schreier

->

Der in Berlin lebende Bariton begann seine Laufbahn mit der klassischen Gesangsausbildung bei Christiane Bach-Röhr; Komische Oper Berlin. Mehrfach stand er als Solist u.a. in der Philharmonie Berlin und dem Konzerthaus Berlin auf der Bühne. Seit 2009 ist er auch Musicaldarsteller tätig und war in verschiedenen Rollen u.a. bei „Stage Entertainment“ in „Liebe stirbt nie, Phantom II“, „Hinterm Horizont“ und in „Der Glöckner von Notre Dame“ zu erleben. Mehrere Engagements als Solo- Gastkünstler führten ihn in die Theater der „Mein Schiff“- Flotte von TUI Cruises. Er ist Vocalcoach für die Bereiche Klassik, Musical und Pop und ist für zahlreiche Produktionen als musikalischer Leiter international unterwegs, zuletzt als „Music Manager“ bei TUI Cruises Entertainment. 2023 spielte er in „Wie im Himmel“ und in der letzten Aufführung "Sister Act" den Eddie. Im Neujahrs-Varietée im Neuen Globe war er Sänger und führte als Conferencier durch den Abend. In diesem Jahr spielt er in "Wie im Himmel" und in "Hairspray".

Franziska Schuster

->

Die Wahlhamburgerin war Teil der englischsprachigen Welturaufführung von „Tut Ankh Amon" in den Opernhäusern von Kairo & Alexandria und kreierte die Wally Neuzil in „Egon Schiele", bevor man sie bei den Gandersheimer Domfestspielen u.a. in „Cabaret", „3 Musketiere" sowie in der Titelrolle von „Evita" erleben konnte, für deren Interpretation sie mit dem Publikumspreis Roswitha-Ring ausgezeichnet wurde. In Wien stand sie u.a. in „Sister Act", „Mamma Mia!", „Jesus Christ Superstar", „Mozart!", „Elisabeth" und Stephen Schwartz' "Schikaneder" auf der Bühne. Im Sommer 2017 übernahm sie für einige Vorstellungen die Rolle der Sara in "Maria, ihm schmeckt's nicht" und war als Solistin in "Blue Moon" Teil des Freilichtspielensembles in Schwäbisch Hall, bevor sie mit „Kinky Boots" und „Bat Out of Hell" in gleich zwei Deutschlandpremieren brillierte. Im letzten Sommer spielte sie bei den Freilichtspielen (nun in der dritten Spielzeit) in „Sister Act" und als Lena in "Wie im Himmel", in welchem sie auch 2024 spielt.

Maaike Schuurmans

->

Die Niederländerin Maaike Schuurmans schloss 1990 ihre Ausbildung an der Theaterhochschule Amsterdam im Fachbereich Kleinkunst und Musical mit Diplom ab. In den Niederlanden war sie u.a. als Lina Lamont in "Singin' in the rain", als Peter Pan in "Peter Pan" und Suus Bruys in "Ciske de Rat" zu sehen. In Deutschland spielte sie die Erzählerin im Musical "Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat" (Essen), Magda in "Tanz der Vampire" (Deutschlandpremiere Stuttgart), Baronin von Waldstätten in "Mozart!" (Hamburg) und Grizabella bei der Deutschlandtournee von "Cats". 2006 fand die Premiere ihrer ersten Solo Show "Anyone Who Had a Heart" in den Niederlanden statt. 2008 verkörperte Maaike Schuurmans Lucy Harris in "Jekyll & Hyde" (Bad Hersfeld) und wurde für ihre Darstellung mit dem Hersfeld-Preis ausgezeichnet. Danach trat sie dort als Anita in der "West Side Story" sowie als Bagheera in "Das Dschungelbuch" auf und spielte Prospera in Shakespeares "Der Sturm". In Wien war sie im Ronacher Theater zuerst in "Der Besuch der alten Dame" und dann als Miss Andrew in "Mary Poppins" zu sehen. Nachdem sie Madame Giry in "Liebe stirbt nie" in Hamburg verkörperte, wurde sie wieder als Miss Andrew in "Mary Poppins" engagiert, diesmal in Stuttgart und Hamburg. In 2018/2019 war sie auch wieder als Anita in "West Side Story" zu sehen, diesmal an der Staatsoper in Hannover. Maaike ist auch diplomierte Gesangscoach in Complete Vocal Technique. Bei den Freilichtspielen spielte sie 2023 in der dritten Spielzeit in "Sister Act" und Inger in "Wie im Himmel".  In diesem Jahr spielt sie wiederum Inger in "Wie im Himmel" und Velma von Tussle in "Hairspray".

Marco Toth

->

Marco Toth absolvierte mit Auszeichnung an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Am Prinzregenten Theater in München war er als George in „The Drowsy Chaperone“, als Rod in „Singin' In The Rain“ und als Malvolio in „Was Ihr Wollt“ zu sehen. Danach ging er als Bill Calhoun in „Kiss Me Kate“ auf Tour und spielte Mariolino in der Uraufführung von „Don Camillo und Peppone“ in St. Gallen und Wien und sang dort Peter konzertant in „Jesus Christ Superstar“. An der Oper Chemnitz übernahm er die Rolle des Emil in „Emil und die Detektive“. Er spielte Robert Hadow in der Uraufführung von „Matterhorn“ am Theater St. Gallen und Judas in einer konzertanten Version von „Jesus Christ Superstar“ in München. Es folgten James Morse und Alfredo als Cover in „Pretty Woman“ und Riff Raff in „The Rocky Horror Show“ in Hamburg. Zuletzt kehrte er zurück in die Rolle des Judas in „Jesus Christ Superstar“ am Mittelsächsischen Theater Freiberg. In Hall spielt er 2023 auf der Großen Treppe in "Sister Act" und in „Wie im Himmel“. 2024 spielt er in "Hairspray" und in "Wie im Himmel".

Daniela Tweesmann

->

Daniela Tweesmann absolvierte ihr Studium an der Hochschule Osnabrück. Währenddessen war sie schon im Ensemble der Freilichtbühne Tecklenburg u.a. in Jekyll & Hyde, Aida und Evita zu sehen. Mit Das bisschen Spaß muss sein, Wickie oder Christmas Moments ging sie auf Deutschlandtournee. In der Schweiz spielte sie in den Uraufführungen von Daddy Cool und Sister Act die Rollen der Ma Baker und Schwester Mary Patrick. Seit 2018 gehört sie zum Hair-Ensemble am Badischen Staatstheater Karlsruhe und war auch am Kammertheater Karlsruhe in Tinder, Traumschöff und Liebe ist … zu sehen. Zuletzt spielte sie am Eduard-von-Winterstein-Theater die Magenta in der Rocky Horror Show und am Theater Chemnitz die Fräulein Kost in Cabaret. Außerdem war sie bereits zweifache Halbfinalistin beim Bundesgesangswettbewerb. In Hall spielte sie in dem Musical "Der kleine Horrorladen", in drei Spielzeiten in "Sister Act", in diesem wie im letzten Jahr Amanda in "Wie im Himmel". In dieser Spielzeit spielt sie Tracy Turnblad in "Hairspray".

Unsere nächsten Vorstellungen

Demnächst
Öffentliche Leseprobe
Haalhalle
6. Mai
Kinder- und Familienstück
Neues Globe
Premiere: 2. Juni
Tragische Komödie von Friedrich Dürrenmatt
Große Treppe
Öffentliche GP: 13.06.2024
Musical / Buch von Kay Pollak & Carin Pollak Musik von Fredrik Kempe
Große Treppe
WA-Premiere: 20. Juni
Komödie von Molière
Neues Globe
Öffentliche GP: 5. Juli
Broadwaymusical
Große Treppe
Öffentliche GP: 19. Juli